In Zeiten wo die Kriminellen nicht nur in der physischen Welt ihr Unwesen treiben, sondern vermehrt in die digitale Welt schwemmen, muss sich mittlerweile jeder Mensch sorgen um seine Daten und Emails machen. Heutzutage werden mehr Emails als Briefe versendet, nur wie können Sie diese sichern? Im folgenden Beitrag erläutern wir Ihnen eine Möglichkeit der Sicherung von Emails.

Was ist S/MIME?

S/MIME ist ein Standard zur Verschlüsselung und Signierung von Emails. Nach Fertigstellung der Emails, werden die gesendeten Daten durch ein Krypto-System verschlüsselt und somit einzigartig gemacht. Zur Entschlüsselung muss der Empfänger eine “Schlüssel”- oder auch “Key”-Datei erhalten. Diese muss entsprechend in Ihrem Email-Programm eingebunden sein. Danach ist die Kommunikation ohne weitere Tätigkeiten möglich. Dies sorgt für eine komfortable und vor allem sehr sichere Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem gegenüber.

Natürlich hat diese Methode auch Schattenseiten. Emails, die Sie an Personen oder Firmen versenden, die Ihren S/MIME Key nicht haben, sehen nur kryptische Zeichen und Symbole.

 

Welche Sicherheitsstufen/Validierungen gibt es?

Die Klassifizierungsstufen gehen von den unterschiedlichen Validierungen aus. Diese erfolgen in den Stufen von null bis vier. Dazu bilden sie die verschiedenen Verfahren der Authentifizierung ab, sowie ihrer Sicherheit. Hier eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Stufen.

 

Klasse 0:  Wie die Zahl schon vermuten lässt, gibt es hier keine Validierung, meist findet man diese bei selbst ausgestellten S/MIME-Zertifikaten.

Klasse 1: Unter Klasse 1 fallen die Email-Adressen-bezogenen Validierungen der Zertifikate. Die Zertifikate bescheinigen demnach die Echtheit der Email-Adresse des jeweiligen Empfängers.

Klasse 2: Der Antragsteller muss lediglich schriftlich bestätigen, dass die von ihm getätigten Angaben zu seiner Identität der Wahrheit entsprechen.

Klasse 3: Hier werden bei Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, die Daten mit dem im Handelsregisterauszug abgeglichen.

Klasse 4: Face to Face Authentifizierung fällt unter Klasse 4. Hier wird tatsächlich von Angesicht zu Angesicht anhand der offiziellen Original-Dokumenten validiert.

Für Welche Unternehmen ist eine Email Verschlüsselung interessant?

Einfach gesagt – für jedes. Kein Unternehmen kommt mehr ohne Emailverkehr aus und da, wie oben beschrieben, die Kriminellen dieser Welt sich immer mehr auf Unternehmen spezialisieren, sollte jedes Unternehmen über eine adäquate Email-Verschlüsselung nachdenken. Bei Firmen, die Informationen  mit sehr privaten Inhalten versenden, sollten erst recht eine Email-Verschlüsselung verwenden, wie z.B Anwälte, Ärzte usw.

 

Sollte Ihr Unternehmen noch ohne Email Verschlüsselung arbeiten und Sie möchten eine Schritt in Richtung sicheres Arbeiten gehen, unterstützen wir Sie gerne dabei – sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Mervin Jeberien

Auszubildender IT-Systemkaufmann bei Hagel-IT
Technologie schreitet voran. Wir sollten versuchen mitzuhalten, bevor sie uns überholt.
Mervin Jeberien

Letzte Artikel von Mervin Jeberien (Alle anzeigen)

Kommentarbereich geschlossen.