white sony vaio on brown wooden table

Viele der Probleme, die wir im Jahr 2020 erlebt haben, von Fehlinformationen über Ransomware bis hin zu QAnon, haben sich in diesem Jahr noch einmal verschärft. Während 2020 ein ständiger Tropf mit schrecklichen Nachrichten war, war dieses Jahr wohl noch schlimmer, weil die kurzen Hoffnungsschimmer, die wir bekamen – Impfstoffe! — weggeschnappt wurden – die Delta-Variante – und uns mit noch mehr Unsicherheit zurückließen. Die Täuschung war verheerend.

Das Jahr 2021 begann mit einem echten Tiefpunkt, als ein über die sozialen Medien mobilisierter und durch einen Aufruf des damaligen Präsidenten Donald Trump ermutigter Mob das US-Kapitol angriff, als sich die Mitglieder des Kongresses dort versammelten, um die Ergebnisse des Wahlsiegs von Joe Biden zu bestätigen.

Die Dinge wurden immer schlimmer.

Fehlinformationen rund um die Impfung

Die Fehlinformationen der Impfgegner haben dazu geführt, dass die Impfraten ins Stocken geraten sind, was die Zahl der Fälle in die Höhe treibt und mehr Menschen auf die Intensivstation schickt.

Ein Großteil der Schuld liegt bei den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und YouTube, wo Verschwörungstheorien, falsche Behauptungen und Fehlinformationen schnell und heftig verbreitet wurden. Und das alles begann früh. Kaum hatten wir den Neujahrstag hinter uns, trieben uns falsche Behauptungen über Wahlbetrug – kaum eingedämmt (wieder) durch die sozialen Medien.

Unruhen auf dem US-Kapitol

Erinnern Sie sich noch an Trumps Rede vor seinen Anhängern, sie sollen das Kapitol stürmen? Trumps Rede war nicht der einzige Katalysator, der den wütenden Mob dazu brachte, das Kapitol zu stürmen – ein gewalttätiger Akt, der fünf Todesopfer forderte. Er nutzte Twitter und Facebook, um unbegründete Behauptungen zu verbreiten, die Wahl sei gestohlen worden. Auf konservativen Social-Media-Websites wie Parler, die nach den Unruhen geschlossen wurden, explodierte das Gerede von der Revolution. Es dauerte nicht lange, bis sich auf Facebook, Twitter und Parler (bevor der Stecker gezogen wurde) Verschwörungstheorien über den Mobangriff verbreiteten, die von einer Operation unter falscher Flagge“ ausgingen. Der Vorfall führte dazu, dass Facebook und Twitter Trump von ihren Plattformen verbannten. Zu diesem Zeitpunkt war der Schaden jedoch bereits angerichtet.  Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, musste sich unterdessen Kritik gefallen lassen, weil sie sagte, der Aufstand vor dem US-Kapitol sei nicht „größtenteils“ auf der Plattform ihres Unternehmens organisiert worden.

Facebook (ähem, Meta)

Sandbergs Zurückweisung jeglicher Beteiligung an den Unruhen war nur die Spitze eines Eisbergs des Schreckens für Facebook. Die Kritik ist im letzten Jahr in die Höhe geschnellt, von der Besorgnis über das Projekt Instagram für Kinder (das das Unternehmen pausiert hat) . bis hin zu den vernichtenden Anschuldigungen der Whistleblowerin Frances Haugen, dass Facebook den Profiten Vorrang vor der Eindämmung einer toxischen Plattform voller Hass und Fehlinformationen gegeben hat. Facebooks eigener Aufsichtsrat, der zur Kontrolle des Unternehmens eingerichtet wurde, sagte, dass der Tech-Gigant es wiederholt versäumt hat, transparent zu sein, und Facebook selbst sagte, dass es mit den Empfehlungen des Aufsichtsrats nicht mithalten kann. Die langsame Reaktion auf die Verbreitung von Fehlinformationen über Impfstoffe veranlasste Präsident Joe Biden zu der Aussage, dass das Unternehmen „Menschen tötet“, obwohl er diese Aussage später zurücknahm. Inmitten all dieser Kontroversen, einschließlich einer Reihe von Berichten, die auf den durchgesickerten Facebook Papers-Dokumenten von Haugen basieren, hielt das Unternehmen seine jährliche Virtual-Reality-Konferenz ab, bei der es sich in Meta umbenannte. Die im Voraus aufgezeichnete Veranstaltung, bei der über das Potenzial eines neuen Metaversums gesprochen wurde, wirkte angesichts der Schlagzeilen über das Unternehmen etwas taub.

Lieferkettenkrise

Erinnern Sie sich noch daran, wie wir alle über das Ever-Given-Frachtschiff lachten, das im Suez-Kanal feststeckte? Das kleine Problem war nur ein kleiner Teil einer größeren Krise in der Lieferkette, die zu Engpässen bei allen Produkten von PlayStation 5-Konsolen bis hin zu Tennisbällen geführt hat. Das Ergebnis: Es kommt zu Verzögerungen bei der Beschaffung bestimmter Produkte, wenn man sie überhaupt noch findet, und jeder wird zum Experten für das globale Vertriebssystem. Die Lieferkette funktioniert seit langem auf der Grundlage eines empfindlichen Gleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage, und das Coronavirus hat dieses Gleichgewicht so gestört, dass wir die Auswirkungen noch bis 2022 spüren werden.  Das bedeutet auch, dass die Weihnachtseinkäufe aus Angst vor Lieferverzögerungen früher als je zuvor beginnen. (Hier finden Sie einen Leitfaden zum Überleben der Weihnachtseinkaufskrise.) Die Situation ist so schlimm, dass die Autohersteller die Produktion von Fahrzeugen stoppen mussten, weil es an Chips der unteren Leistungsklasse mangelt, die einen Großteil der Elektronik in den Fahrzeugen betreiben.

Robinhood

Die GameStop-Saga war eine der wilderen Geschichten des Jahres 2021. Aber ein Detail, das den Anlegern wahrscheinlich immer noch unter den Nägeln brennt, ist die Tatsache, dass Robinhood seinen Kunden den Kauf von Aktien des Videospielhändlers untersagte, als die Aktie zu schwanken begann. Es war ein entscheidender Zeitpunkt, und der Schritt wurde als eine Möglichkeit gesehen, Hedge-Fonds zu schützen, die ein Vermögen zu verlieren drohten, als die Aktien weiter in die Höhe schossen. Der Schritt verärgerte die Nutzer von Robinhood, warf Fragen der Aufsichtsbehörden auf und löste eine Anhörung im Kongress aus. Monate später, im November, kam es bei Robinhood zu einer Datenpanne, bei der 5 Millionen E-Mail-Adressen und 2 Millionen vollständige Namen durchsickerten. Aber die Menschen sind immer noch verbittert über diese eingeschränkten Geschäfte.

Weltraumrennen

Der Griff nach den Sternen ist zwar ein hehres Ziel, doch der Wettlauf der Milliardäre Jeff Bezos, Elon Musk und Richard Branson um den ersten Platz im Weltraum (vor allem Bezos und Branson) wirft die Frage auf: Warum konnten sie diese Milliarden nicht dafür ausgeben, den Menschen hier unten auf der Erde zu helfen? Die NS-16-Besatzung trieb sich in der Kapsel in der Schwerelosigkeit herum und warf sich gegenseitig Tischtennisbälle zu.

5G

5G sollte ein lebensverändernder Technologiesprung sein. Es ist nach wie vor nur mäßig schneller (oder manchmal auch langsamer) als 4G und wirklich nicht so wirkungsvoll wie gehyped. Vielleicht im Jahr 2022?

LG

Das ist weniger ein Misserfolg als vielmehr ein Flop. LG hatte eine Reihe interessanter Telefone im Angebot, und das LG Rollable, das auf der CES vorgestellt wurde, war äußerst faszinierend. Doch nur wenige Monate später, im April, zog sich das Unternehmen aus dem Handygeschäft zurück.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.