Es ist wieder soweit! Mac hat sein neuestes Betriebssystem zum Download freigegeben. Die Version heißt Catalina und ist seit dem 07. Oktober 2019, nach einer mehrmonatigen Beta Version verfügbar.

Was gibt es Neues mit Catalina?

Mit “Project Catalyst (ehemals Marzipan)” soll es Entwicklern deutlich einfacher gemacht werden, um iOS-Apps leichter für MacOS umzusetzen. Die Funktion Sidecar ermöglicht es, ein iPad mit dem Mac zu verbinden, um dieses in ausgewählten Apps als zweiten Bildschirm zu verwenden. Außerdem gibt es neue Sprachkommandos, welche es dem Nutzer erlauben ein Mac per Sprache zu steuern. Als letzte Änderung kann man nun analog zu iOS einsehen, wie lange der Mac schon in Gebrauch ist und welche Apps die meiste Bildschirmzeit aufweisen.

Welche Funktionen fallen weg?

Mit der Einführung von Catalina hat Apple eine Vielzahl von Funktionen und Anwendungen entfernt. Die größte und wichtigste Änderung ist vermutlich, dass MacOS Catalina ein reines 64-Bit-System ist und daher keine 32-Bit-Software mehr betrieben werden kann. Das bedeutet natürlich, dass falls Sie auf MacOS Catalina aktualisieren und Software benutzen, die auf die 32-Bit Architektur basiert, nicht mehr funktional ist. Vergewissern Sie sich also vor dem Update, dass Sie entweder keine 32-Bit Software im Einsatz haben oder es für benötigte Software eine funktionierende 64-Bit Version gibt. Das erste Mal seit 18 Jahren kommt kein iTunes nativ mit dem Betriebssystem mit. Die Funktionen von iTunes wurden wurden nun in die drei Apps Musik, Podcasts und Fernsehen aufgeteilt. Und nicht nur iTunes wurde abgeschafft, auch das Dashboard, mit dem es bisher möglich war, sich Informationen in Form von Widgets übersichtlich darzustellen, entfällt nun.

Mit welchen Geräten kann ich das Update erhalten?

Hier eine Auflistung welche Geräte das Update erhalten können:

  • MacBook: Anfang 2015 oder neuer
  • MacBook Air: Mitte 2012 oder neuer
  • MacBook Pro: Mitte 2012 oder neuer
  • Mac mini: Ende 2012 oder neuer
  • iMac: Ende 2012 oder neuer
  • Mac Pro: Ende 2013 oder neuer
  • iMac Pro

Alle diese Geräte, die in dem oben angegeben Zeitraum gefertigt wurden, können das Update Catalina erhalten.

 

Wer sollte, bzw. sollte das Update nicht installieren?

Falls Sie sich sicher sind, dass Sie keine 32-Bit Anwendungen mehr benutzen und keines der oben genannten Features vermissen werden, können Sie das Update problemlos durchführen.
Sollten diese Zustände nicht zutreffen, sollten Sie das Update auf keinen Fall durchführen, sonst müssen Sie ihr Gerät umständlich zurückstufen auf eine ältere Version.

 

Bei weiteren Fragen oder Problemen mit Ihrer IT, sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gern.

Nicolas Schulze

Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration bei hagel-it
Technik begeistert und verwundert jeden Tag aufs Neue. Ich finde die Entwicklung der Technik sehr interessant und freue mich darauf mich mit ihr zusammen weiterzuentwickeln.
Nicolas Schulze

Letzte Artikel von Nicolas Schulze (Alle anzeigen)

Kommentarbereich geschlossen.