Datensicherheit in UnternehmenDie wenigsten Arbeitnehmer interessieren sich wirklich für die Datensicherheit in Unternehmen. Doch warum ist das Desinteresse so groß? Genau kann das wohl aber keiner sagen.


Im Grunde geht es beim Thema Datensicherheit um zwei Punkte: a) den Schutz vor Datendieben und b) den Schutz vor Datenverlust. Das Bundesamt für Sicherheit (BSI) weist in Abständen darauf hin, dass die Zahl der Angriffe auf die Daten von kleinen und mittelständischen Unternehmen immer stärker zunimmt. Trotzdem gilt: Das Problem sitzt oftmals zusätzlich auch vor dem Computer. Heißt: fehlende Updates auf den Systemen und falsche Bedienung sind die mit Abstand häufigsten Ursachen für den Verlust wichtiger Daten. Mit System in der Vorgehensweise kann man das aber umgehen.

Umfrage des BSI

In einer Umfrage fand man heraus, ca. 80 % der Deutschen, die auch von unterwegs aus arbeiten, machen sich keine Sorgen um die Sicherheit der Unternehmensdaten. Das solche sensiblen Daten vom Arbeitgeber nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch unterwegs gesichert werden, davon gehen immerhin 79 % der Befragten aus und vertrauen dabei ganz auf den Arbeitgeber.

Dass diese Aufgabe aber immer schwieriger wird, daran denkt kaum jemand. Laut aktuellem Stand nutzen 72 % der deutschen Arbeitnehmer die Dienstgeräte wie z.B. den Laptop oder das Smartphone auch für private E-Mails. Auch der private Rechner zu Hause wird mittlerweile genutzt, um dienstliche Dinge zu erledigen.


Dank der Verbindung von mobilen Geräten haben es Datendiebe und Cyberkriminelle leichter als früher. Für die Unternehmens-IT wird es immer schwieriger, die Unternehmensdaten der Mitarbeiter sowie die privaten Daten zu schützen.


Selbst mit großen Sicherheitsbedenken z.B. nutzen viele der Befragten ungesicherte, öffentliche WLAN-Netze mit ihren Dienstgeräten. An die möglichen Folgen denkt man dabei gar nicht wirklich. Webseiten werden unkontrolliert aufgerufen. Es wird auf alles geklickt, was attraktiv wirkt. Mobiles Arbeiten wird ja mittlerweile auch als selbstverständlich gesehen. Ca. 68 % der Befragten benutzen mittlerweile hauptsächlich Smartphones, Tablets oder Wearables auch bei der Arbeit. Sie erwarten auch von ihrem Arbeitgeber, mehr in Richtung Wearables und private Geräte für die Arbeit zu gehen.

Das „Internet der Dinge“ bekommt zunehmend Bedeutung und die damit kommende Vernetzung vieler weiterer Geräte wird genau diese Entwicklung noch weiter und stärker vorantreiben. Bald kommuniziert der Kühlschrank zu Hause mit dem Smartphone bei der Arbeit Ihrer Kollegen. Und alles wird vernetzt sein.

Was tun?

Da die private Verhaltensweise der Mitarbeiter eins zu eins auf die Laptops und Smartphones der Arbeit übertragen werden, erwarten die Mitarbeiter von der IT-Sicherheit der Firma oftmals sehr viel.


Einzelne Sicherheitslösungen reichen heutzutage gegen die vielen verschiedenen Bedrohungen einfach nicht mehr aus. Die Sicherheitsprodukte müssen genauso untereinander kommunizieren wie die verschiedenen Geräte um gegen die Angriffe gewappnet zu sein.
Mitarbeiterschulungen und eine kontinuierliche Anpassung des Sicherheitskonzeptes sind daher ein absolutes Muss.
Gerne beraten wir Sie, wie Sie Ihre IT gut gegen heute und zukünftige Bedrohungen aufstellen können. Wir schulen auch Ihre Mitarbeiter und liefern Ihnen angepasste Konzepte, die zu Ihrem Unternehmen passen. Sprechen Sie uns an.

Ihr IT-Dienstleister in Hamburg

Ihr IT-Dienstleister in Hamburg

Wir sind der IT-Partner für Unternehmen mit 5-150 Mitarbeiter im Großraum Hamburg. Weitere Informationen über uns finden Sie hier
Ihr IT-Dienstleister in Hamburg

Kommentarbereich geschlossen.