Skype for Business BildMicrosoft wird die beliebte Enterprise-Kommunikationslösung Lync umbenennen in Skype for Business.

Durch den Kauf von Skype hat man sich schon länger gefragt, wann und wie die beiden Produkte nun zusammen wachsen. Skype ist nach wie vor sehr beliebt bei den Endanwendern und ist bekannt für seine gute und einfache Funktion im Bereich Internettelefonie. Mit wenig Aufwand kann man einfach jemanden anrufen und dabei auch noch Videokommunikation nutzen.

Skype ist dabei kostenlos, solange man nicht in das Telefonnetz telefonieren möchte.

Skype wird viel von Privatanwendern genutzt und ist zwangsweise eine Cloud-Applikation, was einige Unternehmen einfach nicht möchten. Man weiß letztlich nicht genau, über welche Server die Sprachdaten laufen.

Hier kommt der Lync Server und Lync Client ins Spiel: Diese Komponenten können On-Premise (vor Ort) in einem Unternehmen installiert werden, sodass man selbst sehr genau kontrollieren kann, wer Zugriff auf die Daten erhält. Bei unseren Installation derzeit immer noch die meist gewünschte Option von den Kunden.

Nun werden also beide Lösungen integriert und ebenso vermutlich auch als Cloud Angebot im Rahmen von Office 365 vermarktet. Lync ist schon etwas länger ebenso eine Komponente von Microsoft Office. Lync bietet ganze Konferenzräume und eine insgesamt sehr professionelle Lösung. Es kann ganze Telefonanlagen ersetzen, es ist kompatibel mit Tischtelefonen. Man muss also nicht nur auf den Software-Client und ein Headset setzen.

Vorerst nur kleine Änderungen zu Lync

Im ersten Halbjahr 2015 soll nun Skype for Business erscheinen. Im ersten Schritt werden laut Microsoft Dinge wie Icons von Skype in Lync integriert, sowie der Anrufmonitor. Ebenso soll das Skype-Benutzerverzeichnis integriert werden, was es einfacher macht, Skype-Anwender zu kontaktieren.

Besonders spannend klingt die Versprechung, dass bestehende Lync Server 2013-Kunden durch ein einfaches Update die neuen Funktionen nutzbar machen können. Office 365-Kunden werden automatisch umgestellt. Genau was man von einem Cloud-Dienst erwartet: Neue Funktionen werden automatisch nachgerüstet und sind im bereits vereinbarten monatlichen Festpreis enthalten.

Besonders gespannt sind wir, ob es nun auch bald eine Möglichkeit gibt, ohne einen eigenen Lync-Server über die Office 365 Version von Skype for Business ins Festnetz zu telefonieren. Genau diese Technik hat Skype ja bereits.

Wir haben noch ein Video von Microsoft gefunden über die Möglichkeiten von Skype for Business:

 

Hilfe und Beratung bei Projekten

Gerne beraten wir Sie bei der Umstellung von Lync auf Skype for Business. Sobald erste Versionen verfügbar sind, beschäftigen sich unsere Consultants in Hamburg mit dem neuen System. Durch unsere enge Partnerschaft mit Microsoft erhalten wir frühzeitig Informationen und Testversionen.

Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.