Im Falle eines Cyberangriffs in Baden-Württemberg können kleine und mittlere Unternehmen die gebührenfreie Hotline rund um die Uhr anrufen.

Deutschlands erste “Cyber ​​Defense” entstand aus einem Pilotprojekt in Baden-Württemberg: Wenn kleine und mittlere Unternehmen einen Cyberangriff erleiden und Erste Hilfe benötigen, können sie rund um die Uhr eine gebührenfreie Hotline anrufen.

Mögliche Gründe für den Kontakt können Angriffe auf die Infrastruktur des Unternehmens, Erpressung oder der Verkauf wichtiger Unternehmensdaten sein. Laut Cyberwehr haben seit der Koronakrise die potenziellen Risiken aufgrund von Änderungen im Arbeitsumfeld wie Home Offices wieder zugenommen.

Cyberkriminelle werden professionell und organisiert geführt. Der Fernzugriff auf die IT-Infrastruktur ist beliebt, aber auch E-Mails mit Malware sind beliebt. Erst kürzlich wurde Bayern evakuiert, weil der kleine Laden eine Erpressungs-E-Mail mit einer Bombengefahr erhielt. Die betroffenen Unternehmer benachrichtigten die Polizei, aber die Polizei fand nichts. Cyber ​​Defense gilt auch für solche Situationen.

Vorerst nur in drei Städten

Zunächst wurden seit zwei Jahren Kontaktstellen in Karlsruhe, Baden-Baden und Rastatt eingerichtet. Nach einer erfolgreichen Testphase sind sie nun bundesweit verfügbar. Ziel ist es, einen systematischen Ansatz für die Bedrohung des digitalen Raums zu schaffen. Der Projektmanager Ph.D. sagte: “Das Ziel der Cyber-Verteidigung ist es, das Gateway zu finden, es herunterzufahren und dann Handlungsoptionen aufzuzeigen.”

Dirk Achenbach vom FZI Computer Science Research Center. Das Webforum, das DIZ Digital Innovation Center und Secorvo Security Consulting Co., Ltd. sind ebenfalls dort. Das Ministerium für Inneres, digitale Angelegenheiten und Einwanderung unterstützte und finanzierte das Projekt zunächst bis Ende 2021.

Mitarbeiter erhalten Vorfälle, in denen das Unternehmen Cyber-Schutzmaßnahmen ergreift. Alle Informationen sind vertraulich und werden nicht an Dritte weitergegeben. Auf der Grundlage des ersten Dialogs werden so bald wie möglich kluge Schritte für weitere Verfahren geklärt. Bei Verdacht auf eine Straftat übermittelt die Cyber-Verteidigung die Informationen gegebenenfalls an die Ermittlungsbehörde. Mitarbeiter können auch IT-Sicherheitsexperten empfehlen. Sie müssen jedoch für ihre Arbeit bezahlen.

Das Netzwerk von Partnern mit IT-Experten wurde in den zwei Jahren der Pilotphase geschaffen. Durch diesen Prozess können Sie auch wichtige Kenntnisse über das Nachfrageprofil der Hotline erlangen. Daher führte Achenbach, der mit heise online zusammengearbeitet hat, auch ein Interview. Cyberwehr versteht sich als Ansporn des Unternehmens. Weitere Informationen zu Ihrer IT-Sicherheit finden Sie auf der Cyberwehr-Website. Unternehmen in Baden-Württemberg können die Hotline 0800-292379347 anrufen.

Sollten Sie Fragen zu Ihrer IT-Sicherheit haben, stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Mervin Jeberien

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.