virus-trojanerSicher haben Sie auch schon in der Presse gehört, dass immer wieder in regelmäßigen Abständen, davor gewarnt wird, Anhänge in E-Mails zu öffnen.


Wir möchten heute noch einmal darauf hinweisen, derzeit besonders vorsichtig zu sein. Auch das LKA Niedersachsen warnt bereits.

Erpressertrojaner “Goldeneye” verbreitet sich

Es kursiert derzeit eine als Bewerbung getarnte E-Mail, die an Unternehmen in Deutschland geschickt wird.

Leider helfen Virenscanner kaum, denn die Bedrohung ist zu neu und die Virenscanner müssen nun erst einmal reagieren.

Woran erkennt man eine solche E-Mail?

Die E-Mails sehen aus wie normale Bewerbungen und sind auf den ersten Blick nur schwer zu entlarven. Sie enthalten Betreffs wie “Bewerbung als Hilfskraft Altenpflege” oder “Bewerbung als Baugeräteführer”. Der Absender lautet häufig “Rolf Drescher”.

Inhalt der E-Mail ist ein hinweis auf die angehängten vollständigen Bewerbungsunterlagen. Dort angehängt dann ein PDF und eine Excel-Datei.

Gefährlich ist hierbei die Excel-Datei: öffnet man diese Datei, wird man aufgefordert, die Bearbeitungsfunktion zu aktivieren. Dadurch wird dann das Ausführen von Makros erlaubt und der Trojaner nimmt seine Arbeit auf.

Was möchte Goldeneye erreichen?

Der Trojaner beginnt damit, Ihre Dateien zu verschlüsseln. Dann erhalten Sie eine Meldung, die besagt, dass Sie gegen Zahlung von 940 EUR Lösegeld, wieder Zugriff auf Ihre Dateien erhalten.

Wie schützt man sich vor solchen Angriffen?

Als erste Stelle muss man hier den Menschen nennen: Heutzutage müssen Sie Ihre Mitarbeiter sensibilisieren im Umgang mit Dateianhängen oder dem Internet allgemein. Ohne dies wird es nicht gehen.

Aber auch technische Vorkehrungen helfen:

  • ein aktueller Virenschutz auf dem Gerät
  • Zusätzliche Webfilter-Software
  • Firewall mit zusätzlichem Virenscanner
  • aktuelle Updates installiert für die Applikationen und das Betriebssystem
  • eine funktionierende Datensicherung, die zusätzlich extern gelagert wird, z.B. in der Cloud.

Wir haben direkt schnell unsere Kunden persönlich angeschrieben, als dieser Trojaner bekannt wurde und damit noch einmal die Menschen sensibilisiert. Ist Ihr IT-Dienstleister auch so umsichtig? Gerne beraten wir Sie und helfen Ihrem Unternehmen zu mehr IT-Sicherheit. Rufen Sie mich an.

Jens Hagel
Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.