So wählen Sie die richtige VoIP-Lösung für Ihr KMU

Viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) setzen auf Voice over Internet Protocol (VoIP) als Telefonielösung. VoIP ermöglicht es ihnen, Anrufe entweder über herkömmliche Tischtelefone (Hardphones) oder softwarebasierte Telefone (Softphones) zu tätigen. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der beiden Telefonoptionen, damit Sie entscheiden können, welche für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Was ist ein Hardphone?

Ein Hardphone funktioniert wie ein normales Telefon, ist aber anstelle einer Telefonleitung mit dem IP-Netzwerk Ihres Unternehmens verbunden. Mit VoIP-Hardphones ist keine Lernkurve verbunden und sie ermöglichen es Ihren Mitarbeitern, jeden weltweit zu einem erschwinglichen Preis anzurufen. Modernere Hardphones verfügen über eingebaute Video-Displays und Touchscreens für Videoanrufe, so dass keine separaten Geräte für Videokonferenzen erforderlich sind.

Was ist ein Softphone?

Ein Softphone ist ein elektronisches Gerät, das eine Softwareanwendung verwendet, mit der Benutzer ihre PCs, Laptops und Tablets in Telefone verwandeln können, die lokale und internationale Anrufe tätigen und entgegennehmen können. Mit Softphones können Sie eine Nummer auf Ihrem Computer oder Mobilgerät wählen und über die integrierten Lautsprecher und das Mikrofon oder über ein Headset mit Mikrofon sprechen, so dass Sie Anrufe tätigen und entgegennehmen können, wo immer Sie sind.

Welches VoIP-Telefon ist das richtige für Sie?

Bei der Wahl zwischen Festnetztelefonen und Smartphones sollten Sie die folgenden Fragen berücksichtigen:

  • Sind Ihre Mitarbeiter ständig in Bewegung?
  • Benötigen sie eine 24/7-Konnektivität?
  • Ist Ihr Unternehmen stolz darauf, einen erstklassigen Kundenservice zu bieten?
  • Wie hoch ist Ihr IT-Budget?

Ihre Antworten auf diese Fragen bestimmen die Art der Ausrüstung, die Sie benötigen.

Warum Hardphones wählen?

Es gibt nichts Besseres als die Sprachklarheit und die Rauschunterdrückungsfunktionen von Hardphones, da sie speziell für Sprachanrufe entwickelt wurden, im Gegensatz zu Softphones, die sich die Leistung mit anderen Programmen auf einem Gerät teilen. Außerdem können Sie damit Anrufe tätigen und entgegennehmen, ohne durch schlechte PC-Leistung oder Malware gestört zu werden.

Da Sie echte Telefone kaufen müssen, sind die anfänglichen Einrichtungskosten für Hardphones höher als die für Softphones, aber die monatlichen Telefonrechnungen sind günstiger. Darüber hinaus können Softphones auf lange Sicht teurer sein, da sie separate Kopfhörer und Mikrofone benötigen, die möglicherweise häufig ausgetauscht oder gewartet werden müssen.

Warum Softphones wählen?

Wenn Ihr Unternehmen eine mobile Belegschaft hat, kann eine Softphone-Lösung der richtige Weg sein. Softphones verfügen über eine Anrufweiterleitung, die es Ihnen ermöglicht, Anrufe auf ein oder mehrere bestimmte internetfähige Geräte umzuleiten und so sicherzustellen, dass Ihre Kunden rund um die Uhr Zugang zu Ihrem Unternehmen haben. Dies ist besonders in einer Contact Center-Umgebung nützlich. Transkribierte Voicemail-Nachrichten sind eine weitere hilfreiche Funktion, denn so können Sie Nachrichten zeitnah empfangen, auch wenn Sie in einem Meeting oder unterwegs sind.

Unsere Experten stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um alle Fragen zu VoIP zu beantworten und insbesondere zu klären, ob Hardphones oder Softphones für Sie das Richtige sind. Wenn Sie Ihre Telefonie-Infrastruktur aufrüsten möchten, rufen Sie uns noch heute an.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.