Wozu ein Carepack für einen ServerFalls Sie sich einen neuen Server anschaffen, wird Ihnen sicherlich von Ihrem IT-Dienstleister ein dazu gehöriges Carepack (oder auch Servicepack genannt) angeboten. Es kommt direkt vom Hersteller und ist für die langfristige Verfügbarkeit Ihrer IT sehr wichtig.

Im Grunde bietet solch ein Carepack eine Versicherung für Schäden an der Hardware Ihres Servers und beinhaltet eine Reaktionszeit vom Hersteller. Sollte also etwas ausfallen auf der Seite der Hardware (z.B. Lüfter, Netzteil, Festplatte, usw.) – so braucht man nur den Hersteller zu kontaktieren und er sorgt für Ersatz.

Man kann es in verschiedenen Laufzeiten (meist 3 oder 5 Jahre), sowie in verschiedenen Reaktionszeiten (meist NBD: Next-Business-Day, Nächster Werktag, 4 Stunden oder 2 Stunden) erwerben. Je nach Hersteller werden hier verschiedene Reaktionszeiten angeboten. In der Praxis kaufen unsere Kunden dieses Carepack meist mit einer Reaktionszeit von 4 Stunden und für erst einmal 3 Jahre. Anschliessend kann man es oft immer noch verlängern. Nach dann insgesamt 5 Jahren gehört der Server ausgetauscht, denn es wird dann kein Carepack mehr angeboten.

Wozu ein Carepack?

Der Normalfall, der sicherlich einmal auftreten wird, sind defekte Festplatten in einem RAID-System (Spiegelung, Fehlerredundanz). Man bekommt über das Monitoring eine Meldung, dass eine Festplatte ausgefallen ist. Man ruft den Hersteller (z.B. HP oder Fujitsu, DELL, etc.) an und meldet den Ausfall. Nun kommt ein Techniker des Herstellers mit der neuen Festplatte zu Ihnen und tauscht sie aus. Die Reaktionszeit (oder teilweise gar als Wiederherstellungszeit definiert) gibt vor, wie lange es dauern kann. Anschließend läuft Ihr Server wieder im Normalbetrieb. In diesem Fall gab es keine Ausfallzeit zu beklagen, das vorhandene RAID hat den Ausfall kurzfristig aufgefangen. Es fallen für Sie keine Kosten an.

Nehmen Sie nun aber einen anderen Fall: Der Server fällt komplett aus. Man erkennt nicht warum, eventuell nur ein schwarzer Bildschirm oder eine Fehlermeldung beim Starten vom BIOS. Nun ist guter Rat teuer, denn die Erfahrung, dieses Problem selbst zu diagnostizieren hat heutzutage niemand mehr (dafür gibt es ja die Hersteller…) – und selbst wenn erkannt wird, dass z.B. der RAID-Kontroller defekt ist – woher schnell mal einen baugleichen neuen bekommen? Was wenn nur ein kleiner Kondensator auf dem Mainboard kaputt ist? Keine Chance ohne den Hersteller. Carepack.

Aber ich habe doch eine Datensicherung und kann einen neuen Server „schnell“ kaufen?

Ja sicherlich. Ich gehe natürlich davon aus, dass Ihre Datensicherung einwandfrei funktioniert. Nur – haben Sie schon einmal probiert, diese Datensicherung auf einer neuen Hardware zurückzuspielen? Es wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. Denn das Backup lässt sich nur auf der gleichen Hardware zurückspielen. Kaufen Sie irgendwo einen neuen Server (denn den gleichen werden Sie natürlich nie wieder bekommen, dafür ändern sich die Produkte zu schnell) – wird es nicht zum Erfolg führen.

Sie haben also alle Daten auf einer Festplatte oder einem Band – aber wie Sie sicher wissen, funktioniert Ihr Gesamtnetzwerk nicht mit den Daten von z.B. Ihrer Warenwirtschaft alleine – Sie brauchen Passwörter, Authentifizierungsmechanismen, usw. – damit Sie weiterarbeiten können, muss also Ihre gesamte Struktur einsatzbereit sein. Dafür also das Carepack: Hersteller kommt, setzt die Hardware instand und nun kann das Backup zurückgespielt werden und Sie sind wieder einsatzbereit.

Fazit

Bitte verzichten Sie bei den Servern auf keinen Fall auf ein Carepack. Es ist wirklich sehr sehr wichtig – und ich kann aus der Erfahrung sprechen: die Wahrscheinlichkeit, dass ein Server innerhalb von 5 Jahren Lebensdauer einmal ein Problem auf der Hardwareseite hat, ist recht hoch. Unabhängig vom Hersteller. Es ist einfach Elektronik, die rund um die Uhr läuft, da fällt einmal etwas aus. Aber mit einem Carepack ist das kein Problem. Für meist nur wenige hundert Euro bekommt man einen sehr wichtigen Schutz.

Sollten Ihnen die im Fall der Fälle dadurch entstehende Ausfallzeit immer noch zu lang sein, gibt es mit Hilfe von Virtualisierung redundante oder sogar hochverfügbare IT-Technologien. Dann kann ausfallen, was will – alles ist doppelt vorhanden und Sie können jederzeit arbeiten. Hier kommen dann auch Cloud-Technologien ins Spiel, wo eine Hochverfügbarkeit meist sogar schon integriert ist.

Sprechen Sie uns an, gerne beraten wir Sie persönlich.

Jens Hagel
Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.