In meinem heutigen Artikel möchte ich darauf eingehen, was man im Allgemeinen tun kann, wenn Flüssigkeit auf Ihrem Rechner gekippt wurde. Viele kennen die Situation: Man lässt ein Getränk neben dem PC stehen und zack, kann es mal passieren, dass man gegen die Flasche kommt. Der ganze Rechner ist natürlich befallen von der Flüssigkeit.

Wie sollte man am besten reagieren?

Natürlich kann man jetzt sagen, dass man vorsichtiger sein sollte, aber überlegen Sie sich mal, wie oft das in letzten Jahren vorkam, dass Geräte kaputt gegangen sind. Anhand der Häufigkeit können Sie nun selbst entscheiden, ob sich eine Versicherung lohnt.

Wichtig ist zunächst, dass man den Rechner sofort ausschaltet und die Anschlüsse entfernt. Die Flüssigkeit kann nämlich Kabelbrände und Platinenschäden während des Betriebes verursachen. Wenn es sich hierbei um ein Notebook handelt, sollten Sie, wenn möglich, den Akku entfernen.

Danach sollte man den Rechner so neigen, damit die Flüssigkeit abtropft. Stellen Sie bitte nicht den Rechner kopfüber. Die sichtbare Flüssigkeit können Sie denn anschließend mit einem trockenen Tuch abtupfen.

Natürlich hängt die Überlebenschance auch von der Substanz ab, wenn Sie zum Beispiel einen Softdrink mit der gleichen Menge über das Gerät gekippt haben ist die Überlebenschance geringer als mit Wasser, weil sich Kristallisationspunkte bilden. Im Falle eines zuckerhaltigen Getränkes sollten Sie einen Lappen mit destilliertem Wasser nehmen und die Bereiche Sauber tupfen. Bei Notebooks haben Sie übrigens auch die Möglichkeit die Tastatur umzutauschen, wenn die Tastatur im Nachhinein klebt.

Im letzten Schritt heißt es nur noch das Gerät in einem gut durchlüfteten Raum trocknen lassen. Für kleinere Geräte ist es empfehlenswert, dass Gerät in einem Beutel oder in einer Schachtel voll mit ungekochtem Reise reinzulegen. Das Getreide hat nämlich die Eigenschaft, Feuchtigkeit zu entziehen. Starten Sie bitte den Rechner erst in den nächsten zwei bis drei Tagen.

„Mein Gerät geht leider trotzdem nicht mehr an“

Wenn die oben genannten Maßnahmen nichts gebracht haben, ist eine Komponente oder mehrere Komponenten defekt.

Wie geht man nun weiter vor?

Sollte dem so sein, dass die Daten auf der Festplatte Ihnen wichtig sind, so entfernen Sie bitte die Festplatte gegebenenfalls mithilfe eines Technikers. Wenn die Festplatte nicht mehr funktionieren sollte, geben Sie nicht die Hoffnung auf. Es gibt nämlich viele Hersteller, die sich auf Datenrettung der Festplatte spezialisiert haben. Die Erfolgsquote ist hoch.

Was kann man Abschließend sagen?

Wenn Sie noch weitere Fragen haben bezüglich der Thematik, dann melden Sie doch gerne bei uns.

Natürlich kann man jetzt sagen, dass man vorsichtiger sein sollte, aber überlegen Sie sich mal, wie oft das in letzten Jahren vorkam, dass Geräte kaputt gegangen sind. Anhand der Häufigkeit können Sie entscheiden, ob sich eine Versicherung lohnt.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben bezüglich der Thematik, dann melden Sie doch gerne bei uns.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.