Was ist WVD? Windows Virtual Desktop erklärtSeit seiner Veröffentlichung im letzten Jahr hat Windows Virtual Desktop (WVD) in vielen Unternehmen an Zugkraft gewonnen, vor allem in denjenigen, die ihren Mitarbeitern ein besseres Benutzererlebnis bieten wollen, über die neuesten Sicherheits- und Funktionsupdates verfügen wollen und die Kosten in ihrer IT-Umgebung senken wollen.

Besonders seit März 2020 (den ersten Lockdowns von Corona) ist WVD zu einer Lösung geworden, die Unternehmen für ihre Bedürfnisse in Betracht ziehen, da ein Großteil der weltweiten Belegschaft plötzlich von zu Hause aus arbeiten muss.

Diese Nachfrage nach WVD hat bei diesen Unternehmen die gleichen Fragen aufgeworfen: Was ist WVD? Wie kann ich es implementieren? Wird es für mein Unternehmen funktionieren? Welche anderen Dienste braucht es, um effizient zu arbeiten?

Dieser Beitrag soll dazu dienen, diese Fragen zu beantworten und zu klären, was Windows Virtual Desktop ist und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann.

Was ist der Windows Virtual Desktop von Microsoft?

Laut Microsoft ist „Windows Virtual Desktop ein Desktop- und App-Virtualisierungsdienst, der in der Cloud läuft.“ Die Cloud, von der Microsoft spricht, ist Azure, und die Ausführung von WVD auf Azure bietet die folgenden Vorteile:

  • Eine skalierbare Multi-Session-Windows-10-Bereitstellung
  • Virtualisierung von Microsoft 365 Apps für Unternehmen
  • Windows 7 Virtual Desktops mit kostenlosen erweiterten Sicherheitsupdates (für Unternehmen, die nicht auf Windows 10 migriert haben)
  • Bringen Sie Ihre bestehenden Remotedesktopdienste (RDS) und Windows Server Desktops und Apps auf jeden Computer
  • Virtualisierung sowohl von Desktops als auch von Apps
  • Möglichkeit der Verwaltung von Windows 10-, Windows Server- und Windows 7-Desktops und -Apps mit einer einheitlichen Verwaltungsfunktion

Neben den oben aufgeführten Funktionen bietet die Ausführung von WVD auf Azure auch die Sicherheitsprotokolle und -elemente von Microsoft, um ein sicheres Netzwerk zu schaffen, das immer mit den neuesten Sicherheitsverbesserungen aktualisiert wird.

Wie profitiert Ihre Organisation von WVD?

Produktivität
Einer der Hauptvorteile von WVD ist, dass ein Benutzer von überall, wo er Internetzugang hat, auf seinen Desktop zugreifen kann, sei es mit dem vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Gerät, einem gemeinsam genutzten Arbeitscomputer oder dem eigenen Gerät. Ein Mitarbeiter, der sich an einem entfernten Standort befindet, kann sich also einwählen und hat die gleiche Desktop-Erfahrung mit all ihren Funktionen und Personalisierungen.

Kosten
Durch den Einsatz von WVD kann ein Unternehmen auf mehrere Arten Kosteneinsparungen erzielen. Erstens wird durch das Hosting auf Azure die benötigte Infrastruktur, vor allem Server und die Räume, in denen sie untergebracht sind, erheblich reduziert. Da die Mitarbeiter von überall aus arbeiten können, wird auch weniger Büroraum benötigt, insbesondere wenn Optionen für gemeinsam genutzte Arbeitsräume wie WeWork und Regus zur Verfügung stehen.

Die Einsparungen bei den Arbeitskosten sind ebenfalls beträchtlich, da Sie nicht mehr so viele IT-Techniker benötigen, um eine umfangreiche Infrastruktur zu unterhalten. Ein Teil der Arbeitseinsparungen kommt auch dadurch zustande, dass weniger Helpdesk-Support-Mitarbeiter benötigt werden. Dies liegt daran, dass die Desktops virtuell mit den neuesten Versionen erstellt werden, so dass es keine Probleme mit der Installation oder älteren Versionen gibt.

Skalierbarkeit und Sicherheit
Ein Unternehmen, das schnell wachsen möchte, kann dies mit WVD tun. Massive Einstellungsrunden müssen nicht durch die Einrichtung einer neuen Infrastruktur oder die Beschaffung von Geräten in einer BYOD-Umgebung behindert werden. Für unternehmenseigene Geräte sind die Prozesse der Image-Erstellung, App-Paketierung und App-Bereitstellung nicht notwendig. Umgekehrt kann ein Unternehmen, das eine Umstrukturierung oder Entlassungen durchläuft, die Anzahl der Benutzer auf WVD leicht reduzieren, und wenn es sich um eine BYOD-Umgebung handelt, ist es nicht auf Geräte und Server angewiesen, die bald veraltet sein werden.

Da der Desktop auf WVD immer auf dem neuesten Stand sein wird, verfügt er über die neuesten Sicherheitsfunktionen, die Microsoft zu bieten hat. Traditionell würde ein größeres Unternehmen Sicherheitsupdates aufschieben oder sich Zeit lassen, sie vollständig auszurollen, wodurch die IT-Systeme anfällig für Angriffe werden.

Probleme bei der Umstellung auf WVD

Bevor Sie Ihr Unternehmen vollständig auf WVD umstellen können, müssen Sie alle Ihre Anwendungen in einem digitalen Format mit einer korrekten Signatur haben. Dazu müssen Sie alle EXEs und MSIs in MSIXs konvertieren.

Ein Problem, das den Arbeitsablauf Ihres Unternehmens zum Stillstand bringen könnte, ist der Ausfall der Cloud, in der Sie hosten. Dies ist auch bei Azure schon vorgekommen. Microsoft garantiert jedoch eine Betriebszeit von 99,9 %, und lange Ausfälle sind selten. Wenn sich ein Benutzer in einem Gebiet ohne Internet oder mit einer langsamen/instabilen Verbindung befindet, kann er auch nicht auf die benötigten Anwendungen zugreifen.

Es gibt auch das Problem, stark oder vollständig von Microsoft abhängig zu sein. Sie können sicherlich die Mehrheit Ihrer Apps in eine WVD-Umgebung verschieben, und viele sind dafür bereits kompatibel. Wenn Sie jedoch ein vollständiger Teil des Microsoft-Ökosystems werden, wird der Übergang einfacher und das Hinzufügen jeder neuen App effizienter.

Fazit

Da das Arbeiten von zu Hause aus und BYOD zur neuen Norm werden, wird Windows Virtual Desktop eine vertraute und effiziente UX bieten, während gleichzeitig ein hohes Maß an Sicherheit und Kosteneinsparungen für das Unternehmen gewährleistet sind.

Wie weit sind Sie mit dem Umzug in die Cloud? Gerne sind wir behilflich, sprechen Sie einfach mit uns.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.