IT-BestandsaufnahmeAm Anfang einer neuen Zusammenarbeit steht meist eine IT-Bestandsaufnahme (oder auch IST-Aufnahme genannt). Dabei kommen wir mit Vorlagen zu Ihnen und katalogisieren möglichst detailliert Ihre EDV-Systeme.

Das Ziel ist es bei einer Bestandsaufnahme, alle vorhandenen IT-Systeme zu erfassen. Denn nur dann können wir eine gute Betreuung gewährleisten, sei es im Rahmen eines Projektes, einer Unterstützung der vorhandenen Administratoren, oder bei einer Rundum-Betreuung.

1. Das Erstgespräch

Als erstes erfolgt ein Erstgespräch durch unseren Consultant mit Ihnen: Hier wird besprochen, was gemacht werden soll und in welcher Detailtiefe aufgenommen wird. Handelt es sich “nur” um eine sehr abgegrenzte Anforderung, wird der zusammenhängende Teil der Infrastruktur erfasst. Beispielsweise bei einem Ersatz der vorhandenen Firewall, wird diese ausgelesen und die Policies dokumentiert.

2. Aufnahme durch den Techniker

Anschließend kommt der Techniker zu Ihnen vor Ort. Hier wird er Vorlagen mitbringen, sowie Analyseprogramme einsetzen, die ihm helfen, automatisch das Netzwerk zu katalogisieren.

Folgende Dinge wird er – je nach Absprache – aufnehmen:

  • Auflistung aller Geräte im Netzwerk, also der Server, Notebooks, PCs, Tablets, Drucker, Kopierer, Firewall, Switches, VoIP-Geräte
  • Auflistung der installierten Programme, sowie der vorhandenen Lizenzen (sofern gewünscht)
  • Auflistung der Benutzer und Gruppen, die in Ihren Systemen vorhanden sind
  • Dokumentation der Sicherheitseinstellungen aus dem Active Directory
  • Dokumentation des Backup-Systems
  • Auflistung der Standorte der Systeme
  • Beschreibung der Firewall-Konfiguration und möglicher Failover-DSL-Konfigurationen
  • IP-Adressen der wichtigen Systeme
  • Rollendienste der Server
  • Versionen der Betriebssysteme und des Patchstandes inkl. bereits eingespielter Servicepacks
  • Dokumentation der USV-Systeme
  • Beschreibung der Emaileinstellungen (Versand und Empfang, Smarthosts), benutzte Emailprogramme
  • Vorhandener Virenschutz, Prüfung auf zentrale Konsole, korrekte Installation auf allen Geräten
  • SPAM-Schutz und sonstige Vorkehrungen gegen Schadprogramme
  • Vorhandensein einer IT-Dokumentation und eines IT-Notfallplanes
  • Durchsicht der Ereignislogs der Server und der Firewall auf vorhandene Fehlermeldungen (inkl. Datensicherung-, Datenbanken- und Hardwarefehler)

3. Analyse durch uns

Die gesammelten Informationen werden bei uns im Office analysiert und intern besprochen. Anschließend werden die Daten aufbereitet und in eine ordentliche Form gebracht. Nun sind sie bereit für den letzten Schritt der IST-Analyse:

4. Die Präsentation der Daten bei Ihnen

Wir setzen uns wieder mit Ihnen zusammen und Sie erhalten die schriftlich ausgearbeiteten Unterlagen. Sollte vereinbart gewesen sein, dass wir auch gleich Verbesserungsvorschläge mitbringen, so haben wir uns sicherlich ein paar Dinge überlegt, Ihre IT noch besser zu machen. Diese Vorschläge erhalten Sie natürlich auch zur Abstimmung. Anschließend wird besprochen, wie es weiter geht und möglicherweise bekommen wir gleich gemeinsam ein SOLL-Konzept zusammengestellt. Dann haben Sie anschließend wirklich handfeste Verbesserungen beschlossen.

Interesse an einer IT-Bestandsaufnahme durch uns?

Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie neugierig gemacht haben. Dürfen wir auch bei Ihnen eine IST-Aufnahme durchführen? Übrigens führen wir die Aufnahme natürlich zum Festpreis durch, in dem auch die Beratung, sowie mögliche Angebotserstellung enthalten ist für Verbesserungsvorschläge. Fragen Sie doch einfach bei uns an.

Jens Hagel
Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.