In meinem Artikel „Wie Deutschland weltweit zum Thema Internet abschneidet“ habe ich demonstriert, dass in vielen ländlichen Gebieten das Internet deutlich zu schlecht ist. Mit dem Projekt Starlink möchte Elon Musk, das Internet für alle Menschen zugänglicher machen. Was genau Starlink ist, erfahren Sie hier in dem Artikel.

Die Funktionsweise von Starlink

Das Unternehmen SpaceX möchte bis zu 30.000 Satelliten in den Erdorbit versenden. Derzeit befinden sich 900 Starlink Satelliten im Erdorbit und knapp 12.000 Satelliten wurden bereits genehmigt. Die Satelliten werden in den Weltraum befördert und kreisen die Erde mit einer verhältnismäßig geringen Distanz von 340 – 1150km Höhe.

Zum Vergleich: Andere Satelliten kreisen mit einer Höhe von 36.000km. Durch die geringe Distanz und die große Anzahl der Satelliten ist das schnelle Internet möglich. Die vielen Satelliten tangieren als Netzwerk und ermöglichen es, Daten weltweit zu versenden. Um von Starlink profitieren zu können, benötigt man einen Terminal.

Der Verbindungsaustausch funktioniert so, dass ein Terminal Daten an den Starlink-Satelliten versendet, diese Daten gelangen nun an das gewünschte Terminal und werden zurückgeleitet. Die Funktionsweise ähnelt der Kommunikation zwischen Clients und Servern.

Mehrere Vorteile des Starlink-Projektes

Eines der größten Vorteile die Starlink bietet, ist die Tatsache, dass Starlink deutlich günstiger ist als die gesamte Verteilung von Glasfaser weltweit. Es wird geschätzt, dass das komplette Projekt Starlink 30 Milliarden kostet. Allein nur in Deutschland würde ein kompletter Ausbau von Glasfaser bereits 80 Milliarden kosten. Menschen, die in ländlichen Gebieten leben, haben zum ersten Mal die Chance auf schnelles Internet.

Schattenseiten von Starlink

Die geringe Distanz ermöglich es zwar, dass das Internet mit Starlink schnell ist, jedoch gibt es auch Schattenseiten des Projekts. Unter anderem wird man beim bloßen Wahrnehmen des Erdhimmels feststellen, dass die Satelliten erkennbar sind. Das könnte erhebliche Folgen auf die Astronomie haben, da die Satelliten durch ihre Reflexionen die Sicht auf den Sternenhimmel blockieren.

Des Weiteren kann es bei der hohen Anzahl an Satelliten zu einer Kollision kommen, was Weltraumfahrten für eine gewisse Zeit unmöglich machen kann. Wie genau die Kosten bei Starlink aussehen, ist bereits noch nicht ganz bekannt, angeblich soll der Preis ab 80 Dollar beginnen. Was ebenso unklar ist, ist die Fragestellung wie es in Entwicklungsländer aussieht, da solche Preise für ärmere Menschen nicht bezahlbar sind.

Fazit

Starface ist ein Projekt, welches viele Vorteile als auch Nachteile mit sich bringt. Es ist sehr bemerkenswert, dass Elon Musk für jeden Menschen das Internet zugänglich machen möchte, jedoch bietet es zu viele offene Fragen bezüglich der Kosten, Astronomie usw. Fakt ist aber, dass Starlink sich der Kritik bewusst ist. Die Firma Starlink arbeitet bereits an dem „Darksat“, der weniger Reflexionen bieten soll.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben bezüglich besseres Internet, dann melden Sie sich doch gerne bei uns.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.