Werte und Fakten:

Immer mehr Menschen beklagen sich in Deutschland über schlechtes Internet. Gerade in Zeiten von Corona ist die Nachfrage an gutes Internet sehr hoch, denn aktuell ist Home-Office für viele die einzige Möglichkeit weiterzuarbeiten, damit Home-Office überhaupt funktioniert benötigt man schnelles Internet, langsames Internet kostet zu viel Zeit und Geld – aber warum ist das Internet eigentlich bei vielen Leuten in Deutschland so langsam?

Um am Besten zu demonstrieren, warum das Internet in Deutschland zu langsam ist, möchte ich diverse Faktoren von anderen Ländern vergleichen.

Die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit in Deutschland liegt bei gerade Mal 15,3 Mbps, wenn man das mit dem Spitzenreiter Südkorea vergleicht, stellt man fest, dass die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit doppelt so schnell ist als in Deutschland. Dazu kommt noch das 17 europäische Länder auch eine bessere Durchschnittsgeschwindigkeit haben. Noch absurder wird es bei der durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit. Deutschland ist gerade mal auf Platz 45 im Jahr 2017.

Das Deutschland im Ranking schlecht abschneidet, wundert einen nicht, wenn man bedenkt, dass nur 4,0 % der stationären Breitbandanschlüsse Glasfaser sind. Der OECD Länder Durchschnitt ist 28 %. Deutschland ist eines der OECD Länder, das am Schlechtesten abschneidet. Die meisten Gebiete in Deutschland sind immer noch mit Kupfer angeschlossen. Von 33 Millionen Anschlüssen sind 24,7 Millionen Anschlüsse Kupfer. Der Rest sind 7,6 Millionen Kabelschlüsse und gerade mal mickrige 700.000 Glasfaseranschlüsse.

Dazu kommt noch, dass mobiles Internet deutlich zu langsam ist und das die Tarife oftmals dreifach so teuer sind als in anderen Ländern.

Große Internetanbieter setzen heutzutage auf Anschlussarten wie Vectoring und Supervectoring. Vectoring funktioniert im Grunde so, dass an der Ortsvermittlungsstelle Glasfaser verlegt wird, bis hin zum Multifunktionsgehäuse, also den grauen Kasten am Straßenrand. Vom Multifunktionsgehäuse bis hin zu den Häusern verläuft eine Kupferleitung. Jetzt kommt das eigentliche Vectoring ins Spiel, damit die Kupferleitung wenig Fehler bei der Datenübertragung hat, gleicht das Vectoring im Multifunktionsgehäuse die Störsignale in der Kupferleitung aus, sodass höhere Downloads und Uploads möglich sind.

Fazit:

Auch wenn Vectoring die Internetgeschwindigkeit erhöht, ändert es nichts an der Tatsache, dass Internetanschlüsse mit Glasfaser deutlich schneller sind. Es ist fragwürdig, warum vom Multifunktionsgehäuse aus bis hin zu Häusern Kupfer benutzt wird. Wahrscheinlich aus wirtschaftlich Gründen. Staaten wie Südkorea beweisen, dass das Internet deutlich mit komplettem Glasfaser besser ist.

Viele Mitbürger sind der Meinung, dass Deutschland ein sogenanntes Internet-Entwicklungs-Land ist, weil Deutschland in dem Schatten von anderen Ländern steht, obwohl es Deutschland wirtschaftlich besser, als manch anderen Ländern, geht.

Wenn Sie noch mehr Fragen über das Thema Internet und wie Sie Ihre Internetleitung verbessern können haben, sprechen Sie uns gerne an.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.