Sie möchten sich einen neuen Computer zulegen und wissen nicht, ob Windows PC oder doch eher ein Mac? Wir stellen heute einen Vergleich auf, der Ihnen vielleicht bei der Entscheidung helfen kann! Wir möchten fünf Punkte vorstellen und lassen die beiden IT-Riesen im Vergleich gegeneinander antreten.

#1 Design

Die ganze Welt weiß, dass Apple ein sehr großes Augenmerk auf das Design legt. Auf der anderen Seite ist es schwierig einen direkten Vergleich zu ziehen, da Windows von vielen Herstellern genutzt wird und dadurch ein breites Portfolio an Geräten zusammen kommt. Es gibt Hersteller die günstige Geräte anbieten, wo nicht unbedingt auf das Design wert gelegt wird. Auf der anderen Seite gibt es sehr hochwertige Notebooks, die vom Design und der Bauqualität schon sehr an Apple ran kommen. Da Schönheit im Auge des Betrachters liegt, möchten wir es hier jedem selbst überlassen, das Design zu bewerten.

#2 Betriebssystem

Unter diesem Punkt kommen wir zum eigentlichen Schlagabtausch. Windows oder MacOS, was ist besser? Kann man das so pauschal eigentlich definieren? Wir sagen nein! Jeder Anwender hat seine eigenen Vorstellungen, was das Betriebssystem können muss. Apple hat an dieser Stelle das Betriebssystem mit Absicht so konzipiert, dass auch Menschen die sich nicht gut mit Computern bzw. Betriebssystemen auskennen, schnell Einstellungen selbst vornehmen können, ohne viel kaputt machen zu können. Auf der anderen Seite gibt es nicht so viele Einstellungen über das GUI (Graphical User Interface), wie bei Windows. Microsoft bietet seinen Benutzern deutlich mehr Freiraum und gibt auch viele Dienstprogramme und Einstellungsmöglichkeiten mit. Durch den größeren Spielraum den Windows bietet, kann der Anwender aber auch mehr Schaden anrichten. Wir möchten nicht sagen, dass Windows ein reines Betriebssystem für „Profis“ ist, gerade Windows 10 hat eine hohe Benutzerfreundlichkeit, aber im Vergleich zu MacOS sind die Einstellungsmöglichkeiten deutlich umfangreicher.

 

#3 Software

Sie kennen es bestimmt: Sie brauchen ein Programm, um eine bestimmte Aufgabe erledigen zu können, wissen allerdings nicht, wo Sie die Software her bekommen? Ist es überhaupt sicher, einfach so Software die Sie eventuell nicht kennen, zu installieren? Als Windows Benutzer geben Sie den Namen des Programms kurz in einer Suchmaschine ein und bekommen in der Regel hunderte von Seiten, die Ihnen dieses Programm zum Download anbieten. Viele Seiten verpacken das gewünschte Programm aber in einem Installationspaket, welches evtl. unerwünschte Software mit sich bringt. Apple hat das Problem mit dem App Store gelöst: Jede Applikation wird von Apple geprüft und für „sauber“ eingestuft, diese werden im App Store jedem Benutzer zur Verfügung gestellt und auch darüber aktuell gehalten. Es ist quasi unmöglich sich „Maleware“ über den App Store auf den Rechner zu holen. Nachteil hierbei ist, wenn es eine App nicht im App Store gibt, wird es sehr schwer diese auf dem Mac zum Laufen zu bringen, weil man meist tief ins System eingreifen muss.

#4 Tauglichkeit für Firmen

Abschließend ist zu sagen, dass beide Betriebssysteme im professionellen Bereich gut einzusetzen sind. Zu beachten ist an dieser Stelle, in was für einer IT-Infrastruktur Sie sich befinden. Wenn es in Ihrem Betrieb keine „wirkliche“ IT-Infrastruktur gibt, dann sind Macs vollkommen in Ordnung. Da in den meisten Betrieben aber eine Infrastruktur auf Windows Server-Basis existiert, sind Macs zwar auch möglich zu integrieren,  dies stellt aber für die meisten Systemadmins eine Herausforderung dar. Anders hingegen ist es mit Windows Maschinen in einer Windows Server Umgebung, da diese sprichwörtlich dafür gemacht sind. Probleme können außerdem auftauchen, wenn das Betriebssystem ständig von Apple aktualisiert wird und dies unerwartet Probleme in einer Windows Domäne hervorrufen kann. Hingegen setzt Microsoft stark auf Abwärtskompatibilität, so kann problemlos Windows XP, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 in der selben Windows Domäne benutzt werden.

Fazit

Als Anwender müssen Sie sich vorher die Frage stellen: „Was möchte ich?“. Möchten Sie mehr Freiheit oder möchten Sie doch eher, dass die Einstellungsmöglichkeiten übersichtlich sind? Zudem ist zu sagen, dass man entweder komplett als Unternehmen auf Apple umsteigt oder bei einer vorhandenen Windows Server Struktur Windows-Clients zum Einsatz kommen sollten.

Sollten Sie weitere Fragen zu Ihrer IT haben, sprechen Sie uns an– wir beraten Sie gerne.

Dieser Blogeintrag wurde verfasst von Jonas Niemann und Sanel Vejzovic.

Sanel Vejzovic

Sanel Vejzovic

Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration bei hagel IT-Services GmbH
Schon immer war ich begeistert von der Technik und ihrer Anwendungsmöglichkeit. So viel ist in den letzten 30 Jahren in der IT passiert, dass man sich nur auf die nächsten 30 freuen kann.
Sanel Vejzovic

Kommentarbereich geschlossen.