Privates surfen wird immer beliebter in der Zeit des gläsernen Menschen. Mozilla hat für privates surfen den Browser “Firefox Klar” entwickelt, um den Endbenutzer von mobilen Geräten (IOS, Android) vor diversen Cookies und standortbezogener Werbung zu schützen. Mit dem neuen Update Anfang Februar soll noch ein Adblocker implementiert werden.  Wir möchten in diesem Blogeintrag einmal auf diesen Browser eingehen und erläutern, was ihn so speziell macht.

Was kann Firefox Klar?

Durch den in Firefox Klar integrierten Schutz, speichert der Browser weder Cookies, Passwörter oder Verläufe. Dabei wird die Verfolgung von Aktivitäten geblockt, sodass deplatzierte Werbung und Inhalte nicht angezeigt werden. Durch den Wegfall von Werbung und anderen Daten, wie zum Beispiel Web-Schriftarten können Seiten schneller geladen werden. In den Einstellungen von “Klar” besitzen Sie die Möglichkeit unterschiedlichste Wege der Online-Verfolgung, wie zum Beispiel die Ihrer sozialen Netzwerke, zu blockieren. Zudem können Sie Ihre favorisierte Suchmaschine aus beispielsweise Google, Yahoo oder auch Qwant auswählen. Wie im unten stehenden Bild zu sehen, können Sie sehr innovative Einstellungen zum Datenschutz tätigen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind wesentlich besser aufgefächert als bei herkömmlichen Browsern. Leider gibt es ein paar Nachteile

 

Was kann Firefox Klar nicht?

es gibt durchaus einige Dinge die der “Klar” Browser der Firma Mozilla nicht mit bringt. Dies wären zum Beispiel:

  1. Keine Tabs
  2. Keine Lesezeichen/ Favoriten
  3. Keine Suche im Seitentext
  4. Keine Übersicht über History, Cookies oder Downloads
  5. Kein “Klar” Browser für PC Betriebssysteme wie Windows oder MacOS

Chrome, Firefox und Edge können das doch schon, oder nicht?

Wenn Sie jetzt direkt an das Privat Browsen von Modernen Browsern denken, wie z.B. den Inkognito-Modus von Chrome dann gibt es doch arge unterscheide. Im Inkognito-Modus wird lediglich verhindert, dass Google Chrome Informationen über von Ihnen aufgerufene Websites speichert. Es kann nicht sichergestellt werden, dass Informationen über Surfverhalten und Ähnliches von den besuchten Webseiten gespeichert werden.

Fazit

Ob Sie beim Surfen mit dem Smartphone oder dem Tablet auf Komfort-Funktionen, wie zum Beispiel auf Tabs und Verlaufs-Historie verzichten können, müssen Sie für sich selbst entscheiden. Ein Versuch ist es allemal wert, denn die Vorteile, die Firefox Klar beim Schutz der Privatsphäre im Netz bietet, liegen klar auf der Hand. Wir sind von diesem Browser sehr überzeugt und nutzen ihn auf unseren Smartphones gerne. Dennoch würden wir uns eine Version für Windows 10 wünschen!

 

Bei Problemen mit Ihrer IT stehen wir Ihnen jederzeit zur Seite – sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Dieser Blogeintrag wurde verfasst von Jonas Niemann und Sanel Vejzovic

Jonas Niemann

Auszubildender IT-Systemkaufmann bei hagel IT-Services GmbH
Die Zukunft begeistert und fasziniert mich. Ohne die IT wäre das nicht möglich.
Jonas Niemann

Kommentarbereich geschlossen.