Gründe, warum Sicherheits-Schulungen wichtig für Ihr Unternehmen sind

In den letzten Tagen sind die Corona-Infektionszahlen ja etwas zurück gegangen. Trotzdem möchte die Politik noch nicht wirklich über Lockerungen sprechen. Es bleibt also bei vielen Unternehmen weiterhin dabei: wer kann, schickt seine Mitarbeiter ins Home Office.

Für Cyberkriminelle ist dies eine hervorragende Gelegenheit, die Pandemie weiterhin auszunutzen, um Betrügereien, Ransomware-Attacken und andere Cyberangriffe mit dem Thema COVID-19 zu starten. Laut der International Criminal Police Organization (INTERPOL) nutzen Hacker die durch die Pandemie ausgelöste Angst der Menschen aus, um ihre Angriffe zu verstärken. In ihrem Bericht hebt INTERPOL die folgenden Cyber-Bedrohungen als die häufigsten seit Beginn der Pandemie hervor:

Phishing-Betrügereien

Mit COVID-19-motivierten Phishing-E-Mails geben sich Cyberkriminelle als Gesundheitsbehörden und Regierungsvertreter aus, um Nutzer dazu zu bringen, ihre persönlichen Daten anzugeben und schädliche Inhalte herunterzuladen.

Ransomware

Laut dem Bericht von INTERPOL gab es in den ersten beiden Aprilwochen 2020 einen signifikanten Anstieg von Ransomware-Angriffen gegen Gesundheitsdienstleister und kritische Infrastrukturen. Diese Angriffe kamen von Gruppen, die inaktiv gewesen waren, aber schnell wieder aktiv wurden, als sie eine Gelegenheit sahen, das durch die Pandemie verursachte Chaos auszunutzen.

Daten sammelnde-Malware

Cyberkriminelle setzen Daten sammelnde-Malware wie Banking-Trojaner, Informationsdiebe, Spyware und Fernzugriffs-Trojaner in anfälligen Netzwerken ein, um private Daten zu stehlen, Botnets aufzubauen und Geld von den Bankkonten ihrer Opfer auf ihre eigenen umzuleiten.

Betrügerische Websites

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung und anderem medizinischen Bedarf registrieren Cyberkriminelle Domain-Namen mit den Schlüsselwörtern „COVID“ oder „Coronavirus“. Diese Websites sind in erster Linie für Phishing-Angriffe und die Verbreitung von Malware gedacht.

Glücklicherweise können Sie verhindern, dass Ihr Unternehmen Opfer dieser Cyberangriffe wird, indem Sie Ihre Mitarbeiter in Sachen Sicherheit schulen.

Was ist eine Sicherheits-Schulung?

Es wird oft behauptet, dass Mitarbeiter das schwächste Glied in der Cybersicherheit sind. Wenn sie nur fahrlässig auf einen bösartigen Link klicken, können sie die Sicherheit Ihres gesamten Unternehmens gefährden. Aus diesem Grund sind Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein so wichtig. Sie vermitteln Ihrem Team ein besseres Verständnis für die verschiedenen Cyber-Sicherheits-Bedrohungen und -Risiken, denen Ihr Unternehmen ausgesetzt ist. In Sicherheits-Schulungen lernen Ihre Mitarbeiter die besten Sicherheitsverfahren, um Ihre Daten und Ihr Netzwerk zu schützen.

Vorteile von Sicherheits-Schulungen

Hier sind die Gründe, warum Sicherheits-Schulung für Ihr Unternehmen wichtig ist.

Eine Sicherheits-Schulung hilft Mitarbeitern, verschiedene Cyberbedrohungen und Risiken zu erkennen, die Ihr Unternehmen gefährden können. Ein gut geschultes Personal kann Sicherheitswarnungen erkennen, Anwendungen, Software und Betriebssysteme rechtzeitig aktualisieren und so eine starke Cyberverteidigung gegen kostspielige Datenverletzungen schaffen.

Verbraucher werden zögern, mit Unternehmen Geschäfte zu machen, die wiederholt von Cyberangriffen betroffen sind. Aber ein Unternehmen mit cybersicherheitsbewussten Mitarbeitern wird einen besseren Ruf haben, weil die Kunden sich sicherer fühlen, weil sie wissen, dass ihre privaten Informationen sicher sind.

Angesichts der zunehmenden Zahl von Cyberangriffen müssen Unternehmen verschiedene Cyber-Sicherheits-Vorschriften und -Standards einhalten, um sicherzustellen, dass ihre Daten und die Daten ihrer Kunden und Lieferanten sicher sind. Eine der wichtigsten Anforderungen ist, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter in Sachen Sicherheit schulen müssen. Die Nichteinhaltung dieser Anforderungen führt zu kostspieligen Geldstrafen.

Wie Sie eine erfolgreiche Sicherheits-Schulung einsetzen können

Erreichen Sie die Ziele Ihrer Sicherheits-Schulung, indem Sie diese Richtlinien befolgen:

  • Jeder muss teilnehmen, auch Führungskräfte wie Manager. Dies wird dazu beitragen, eine Kultur der Cybersicherheit zu schaffen, um die Vertraulichkeit privater Geschäftsinformationen zu gewährleisten.
  • Traditionelle Schulungen neigen dazu, stumpf und langweilig zu sein, was dazu führen kann, dass die Mitarbeiter die Schulung nicht ernst nehmen. Um sie bei der Stange zu halten, sollten Sie humorvolle Videos oder lustige Spiele erstellen, an denen jeder teilnehmen kann.
  • Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein sind keine einmalige Sache. Cyber-Bedrohungen entwickeln sich ständig weiter und Ihr Unternehmen muss in der Lage sein, damit Schritt zu halten, weshalb mindestens einmal im Jahr Schulungen durchgeführt werden sollten.
  • Simulationen wie E-Mail-Phishing-Tests müssen gelegentlich ohne das Wissen Ihrer Mitarbeiter durchgeführt werden, um zu sehen, wie gut sie auf mögliche Bedrohungen reagieren würden.

Cyber-Bedrohungen sind allgegenwärtig, und Ihr Unternehmen kann jederzeit Opfer einer solchen werden. Um Ihr Unternehmen zu schützen, sollten Sie mit einem guten IT-Dienstleister wie hagel-IT zusammenarbeiten. Machen Sie es sich leicht – und unternehmen Sie den ersten Schritt: Wir bieten außergewöhnlichen IT-Support und Cybersicherheitsdienste für verschiedene Unternehmen im Raum Hamburg, Bremen, Kiel und Lübeck. Rufen Sie uns noch heute an, um mehr zu erfahren!

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.