Ist Ihr strategischer IT-Plan bereit für mobiles Arbeiten und Home Office?

Die neue Normalität ist da und der Name des Spiels ist „Remote“. Das bedeutet: Remote-Arbeiten, Remote-Lernen, Remote-Meetings, etc. Daher ist es jetzt an der Zeit, sicherzustellen, dass Ihre IT-Strategieplanung diese neue Normalität berücksichtigt.

Wir gehen davon aus, dass Sie einen IT-Strategieplan haben, aber wenn nicht, kontaktieren Sie uns einfach.

Andernfalls finden Sie hier drei Initiativen, denen Sie jetzt Priorität einräumen sollten, um die Effektivität Ihrer Remote-Mitarbeiter zu erhöhen.

Beenden Sie endlich Ihre Cloud-Migration

Seitdem die Cloud eine interessante Sache ist, waren viele kleine und mittelständische Unternehmen sehr eifrig dabei, auf Cloud-basierte E-Mails umzusteigen. Aber aus irgendeinem Grund hat sich die Begeisterung für den Wechsel in die Cloud danach verflüchtigt. Jetzt arbeiten die meisten dieser Unternehmen mit einer Art Hybrid aus Cloud und Büro. Bei den Nachzüglern handelt es sich meist um Dateifreigaben oder bestimmte Geschäftsbereichs-Systeme, die nicht Cloud-fähig waren.

Die Dateifreigaben aus dem Büro in die Cloud zu bringen, ist nicht schwer, aber sehr zeitintensiv. Wenn Sie dies bisher hinausgezögert haben, ist es vielleicht an der Zeit, einfach loszulegen. Die Belohnungen für die Umstellung sind die Mühe wert.

Geschäftsanwendungen können ein viel größeres Unterfangen sein. Zuallererst sollten Sie herausfinden, ob Ihre derzeitige Plattform für Geschäftsanwendungen Ihre Bedürfnisse und die Ihrer Kunden noch erfüllt. Wenn nicht, kommen andere Cloud-fähige Plattformen in Frage?

Wenn Sie Ihre bestehende, nicht Cloud-fähige Geschäftsanwendung beibehalten wollen, ist es am besten, einen Cloud-Infrastruktur-Anbieter zu finden, der Ihre interne Umgebung am besten duplizieren kann. Abhängig von der Geschäftsanwendung sind entweder Microsoft Azure oder lokale Cloud-Anbieter eine gute Option für die Bereitstellung Ihrer Geschäftsanwendungen in der Cloud.

Viele Anbieter dieser nicht Cloud-fähigen Anwendungen werden Ihnen bei der Migration nur wenig helfen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einen guten IT-Partner finden, der Erfahrung mit solchen Migrationen hat und Ihnen hilft.

Warum in die Cloud migrieren?

Wenn Sie diese schleppende Cloud-Migration erst einmal hinter sich gebracht haben, gibt es eine ganze Reihe von Vorteilen, darunter:

  • Benutzerfreundlichkeit – Eine einfache und effizientere Benutzererfahrung für Ihre Remote-Mitarbeiter.
  • Zeitersparnis – Optimierte Integration mit anderen Plattformen wie Teams oder Slack.
  • Kosteneinsparungen – Eliminieren Sie das Büro! Wenn das keine Option ist, reduzieren Sie interne IT-Kosten für Dinge wie Lizenzierung und Hardware.
  • Bessere Kommunikation – Zugang zu mehr Tools, um die Produktivität der Mitarbeiter und die Interaktion mit Kunden zu verbessern.

Fazit: Wenn Sie alles, nicht nur E-Mails, in die Cloud migrieren, erhalten Sie eine sicherere und effizientere Erfahrung für Ihre Remote-Mitarbeiter.

Modernisieren Sie Ihre Sicherheitslösungen

Remote-Mitarbeiter stellen das alte IT-Modell in Frage. Diejenige, bei der Sie eine Next-Gen-Firewall um das Büro herum bauen, um die Benutzer zu schützen. Die meisten traditionellen Remote-Arbeitsszenarien beinhalten Lösungen, bei denen der Benutzer ein VPN oder etwas Ähnliches starten muss, um sich bei einem System im Büro (z. B. Active Directory) anzumelden. Diese Szenarien können zu einer potenziellen Lücke in Ihrem Sicherheitsperimeter führen.

Sicherheit ist Teil eines jeden gut durchdachten strategischen IT-Plans, so dass Sie höchstwahrscheinlich bereits eine Lösung im Einsatz haben. Sie sollten deren Effektivität und die Anforderungen an Ihre Benutzer überprüfen, jetzt, wo sie remote sind. Wenn Sie nicht mit Sicherheit sagen können, dass jeder abgedeckt ist und, was noch wichtiger ist, darüber berichten können, welche Sicherheitsmaßnahmen für alle Ihre Remote-Mitarbeiter vorhanden sind, dann ist es an der Zeit, Ihre Optionen zu überdenken.

Ihr Unternehmen sollte sich keine Gedanken darüber machen müssen, wo Ihre Remote-Benutzer arbeiten. Eine gut durchdachte Sicherheitslösung sollte dem Benutzer folgen, egal ob er in einem Café, zu Hause, in einem Park oder im Büro arbeitet. Sie sollte auch die Benutzererfahrung verbessern, indem sie sicherstellt, dass die Benutzererfahrung unabhängig vom Standort die gleiche ist.

Fazit: Eine gut durchdachte IT-Sicherheitsstrategie reduziert den Stress für Sie und Ihr Team. Dies wird ihnen helfen, produktiv und konzentriert zu bleiben, wenn sie von überall aus arbeiten.

Schulen, Schulen, Schulen

Wenn Sie Ihre Benutzer nicht darüber aufklären, wie sie die ihnen zur Verfügung stehenden Tools am besten nutzen, besteht eine 100%ige Chance, dass sie ein anderes Tool finden, um ihre Anforderungen zu erfüllen.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ein Benutzer benötigt einen Dateilink, der nach bestimmten Kriterien abläuft. Er oder sie sucht im Internet nach einer Lösung und Dropbox erscheint in den Suchergebnissen vor OneDrive. Dann lädt Ihr Benutzer Dropbox herunter, erstellt ein kostenloses Konto und gibt unwissentlich Unternehmensdaten außerhalb des Unternehmens frei.

Dies ist keine hypothetische Situation – sie passiert tatsächlich in vielen Unternehmen. Und warum? Die Benutzer kennen oder verstehen die wichtigsten Funktionen nicht, die in den Tools enthalten sind, die sie bereits haben. Dies führt dazu, dass sie letztlich die Internetrecherche als Quelle der Aufklärung nutzen.

Wenn es um Tools geht, werden die Anwender geschult, egal ob Sie es anbieten oder nicht, also ist es besser, wenn Sie es anbieten. Das ist der Grund, warum (Aus-)Bildung eine so strategische Initiative ist. Darüber hinaus sollte die Ausbildung viele Formen annehmen, um den Punkt für alle Arten von Benutzern zu vermitteln.

Unterm Strich: Eine effektive IT-Strategie für Remote-Mitarbeiter erfordert eine gründliche Schulung zu den verfügbaren Tools sowie zu den gängigen Arbeitsabläufen, die Ihre Benutzer ausführen.

Vom Planen nun zum Handeln wechseln

Cloud-Migrationen, moderne IT-Sicherheit und Benutzerschulungen können entmutigend wirken, wenn man anfängt, darüber nachzudenken. Aber ein guter strategischer IT-Plan mit Schwerpunkt auf der Benutzerakzeptanz kann zu schnellen Erfolgen führen.

Hier kann ein vorausschauender IT-Partner Ihnen wirklich helfen, die Erfahrung für Ihre Remote-Mitarbeiter zu verbessern. Bei hagel-IT denken wir seit mehr als einem Jahrzehnt über das Thema Remote-Arbeit nach. Die Strategien und Lösungen, die wir implementieren, sind sicher und benutzerfreundlich, damit sich Ihre Benutzer auf das konzentrieren können, was sie am besten können.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.