Ein technischer Fehler hat vier Menschen reich gemacht: Im Hauptpreis „Monopoly“ werden zwei Hauptpreise in Höhe von 100.000 Euro gezogen. Nach vier Stunden war es bereits das Vierfache. Vier Menschen haben eine Summe von jeweils 100.000 Euro beim McDonalds Monopoly gewonnen wegen einer technischen Fehler der McDonaldsApp.

Technischer Fehler: Die App hat mehr Preise als geplant vergeben

Das Monopolygewinnspiel begann Mitte November und war der erste Wettbewerb, bei dem die Teilnahme über die App des Unternehmens. Der Hauptpreis war 2x  100.000 Euro zu gewinnen. Das Ergebnis ist jedoch anders ausgelaufen denn vier Stunden später haben vier Teilnehmer mit ihren Codes insgesamt 400.000 Euro gewonnen.

McDonald’s erklärt die Ursache des kostspieligen Fehlers wie folgt: Die Testumgebung wurde zu Beginn des Wettbewerbs zu lange offen gelassen. Somit hat der Algorithmus mehr Preise vergeben, als tatsächlich verfügbar waren. Wenn man also seinen Jackpot-Code in den ersten Stunden nach Mitternacht verwendet hat, hatte man besonders gute Chancen, einen großen Geldpreis zu gewinnen. Die 400.000 Euro, die durch diesen Fehler gewonnen wurden, würden als Lehrgeld verbucht. McDonald`swhite and brown labeled box

Drei ITler tricksen McDonald`s App aus

Drei Hacker konnten die Anwendung austricksen und sicherten sich hierdurch Burger und Pommes for free. Sie nutzten dazu eine Sicherheitslücke beim Umfragesystem des Fast-Food-Riesen. Wer schließlich über eine angepasste URL auf den Rechnungen von McDonald`s an einer Meinungsbefragung teilnimmt, erhält dazu einen Gutschein-Code. Die ITler programmierten ein Tool und schafften es hiermit, das Gebilde in dieser Art zu manipulieren, dass auf einmal jede Bestellung kostenlos war.

Drei Hacker konnten die Anwendung austricksen, um Burger und Pommes kostenlos zu ergattern. Sie benutzten eine Sicherheitslücke im Umfragessystem des Fast-Food-Riesen. Jeder, der letztendlich über die angepasste URL auf der McDonald’s-Rechnung an der Umfrage teilnimmt, erhält den Gutscheincode. Die Hacker haben das Tool so programmiert, dass die Struktur so verwaltet wird, dass jede Bestellung plötzlich kostenlos ist.

Die drei Hacker haben keine schlechten Absichten. Obwohl sie ihre Systeme tatsächlich in mehreren Filialen von McDonald’s getestet haben, haben sie entweder die Filialleiter benachrichtigt oder verschenkten das ergaunerte Essen. Das Unternehmen hat das System Ende Dezember heruntergefahren und Hacker belohnt. Trotzdem ist es am besten, wenn McDonald’s seine Anwendungen und Systeme erneut überprüft, da bekannt ist, dass nicht alle Hacker so ehrlich sind

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.