Wenn Smartphones Türen öffnenLampen per App ausschalten, einen Zeitplan für die Heizung erstellen oder Steckdosen mit Fernsteuerung – heutzutage gibt es immer mehr „intelligente“ Geräte. Man hört von Freunden von Siri, Google, Cortana und Alexa. Doch wie sicher sind diese denn überhaupt?

Apple, Amazon, Google, Microsoft – Sprachassistenten und Smart-Home

Jeder kennt die Sprachassistenten auf seinem Handy oder sogar Computer. Man kann ihnen Fragen stellen, sich einen Termin einplanen lassen oder nach dem aktuellen Wetter fragen.  Die künstliche Intelligenz scheint immer sicherer und grenzenloser zu arbeiten.

Natürlich wissen die Entwickler, dass diese Smart Home Geräte perfekte Ziele für Angreifer sind, daher wird auch viel getan, um eben so etwas zu verhindern. Aus diesem Grund sind die Sprachassistenten, wie bspw. Alexa von Haus aus verschlüsselt und erhalten regelmäßig Updates um etwaige Sicherheitslücken zu schließen.

Auch wenn bereits gezeigt wurde, dass z.B. einige Glühbirnen hackbar sind, braucht man bei den Geräten keine großen Sicherheitsbedenken haben. Solange Sie darauf achten, dass Ihr W-Lan verschlüsselt ist.

Fazit

Wenn Sie Smart Home Geräte von gängigen Herstellern verwenden und diese regelmäßig updaten, müssen Sie keine großen Bedenken haben. Bei manchen Geräten wie z.B. der Heizungssteuerung kann man außerdem noch Energie (und dadurch auch Geld) sparen. Schauen Sie doch einfach mal, ob Sie Ihr zu Hause nicht auch mal vernetzen wollen.

Sie interessieren sich für Smart Home Artikel? Dann sprechen Sie uns einfach an!

Tobias Kumschlies

Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration bei hagel IT-Services GmbH
Ich bin am technischen Fortschritt interessiert.
Tobias Kumschlies

Letzte Artikel von Tobias Kumschlies (Alle anzeigen)

Kommentarbereich geschlossen.