Am 24. Juni hat Microsoft Windows 11 vorgestellt. In dem heutigen Artikel möchte ich paar Fakten über Windows 11 nennen, ich werde hier auf wichtige Information eingehen.

Windows 11 wurde vor dem 24. Juni geleakt

Wie immer bei großen Ankündigungen sind Software-Entwickler nie vor Leaker verschont. So passierte es das einige Leaker eine Developer-Preview zu Windows 11 veröffentlicht und zum Herunterladen bereitgestellt haben.

Die Vorstellung zu Windows 11



In der Vorstellung zu Windows wurden viele Neuerungen vorgestellt. Sobald man Windows 11 startet, merkt man direkt, dass die Symbole der Taskleiste nicht mehr linksbündig sortiert sind. Die Symbole befinden sich nun genau mittig ähnlich wie bei MacOS. Für die ein oder andere Person wirkt dies sehr ungewohnt, es recht, wenn man bedenkt, dass der Startbutton in den letzten 10 Jahren immer links war. Wenn man den Startbutton nun anklickt, befinden sich dort angepinnte Apps, die schon vorinstalliert sind wie Netflix, PicsArt und Co. Natürlich kann man die angepinnten Apps immer ändern.

Des Weiteren fällt auch auf, dass Windows 11 etwas klarer als der Vorgänger aussieht man merkt das zum Beispiel, wenn man sich den File Explorer anguckt der ähnelt, zwar sehr an dem von Windows 10 jedoch wurden die Icons aufgefrischt.

Worüber sich auch viele Microsoft Nutzer beschwert, haben waren über Updates, da diese immer zu lange dauerten und viel Speicher verbrauchten. Die Updates in Windows 11 sind nun komprimierte und damit 40% kleiner als die Updates von Windows 10.

Interessant ist auch zu wissen, dass es für Windows 11 möglich sein wird Android Apps zu nutzen dank des mit integriertem Emulator. Dieses Feature ist besonders großartig für Leute, die gerne am Handy spielen.

Wenn wir schon beim Thema Spielen sind, werden ältere Spiele, die nicht HDR verfügen besser aussehen aufgrund von Auto-HDR. HDR sorgt dafür das Spiele farbenfroher aussehen und einen besseren Kontrast bieten. Vorrausetzung ist natürlich, dass man einen Monitor hat, der HDR unterstützt.

Die Bildschirmtastatur wurde überarbeitet und bietet nun mehrere Funktionen an, man kann zum Beispiel das Design der Tastatur umändern, es gibt auch Emojis und GIFs zur Auswahl.

Kritik über die Mindestanforderung von Windows 11

Nach dem die Präsentation von Windows 11 beendet wurde gab es sehr viel Kritik bezüglich der Mindestanforderung. Es wurde zuerst erwähnt, dass nur Intel CPUs von der Coffee Lake Reihe erlaubt, sind als auch die Zen 2 Reihe von AMD. Das Ärgerliche hierbei ist, dass diese CPUs erst seit Ende 2017 erschienen sind und damit viele CPUs nicht mehr kompatibel sind.

Microsoft reagierte schnell und erwähnte, dass die Mindestanforderung angepasst wird, da es viel Nachfrage und viel Verwirrung gab.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben bezüglich Windows 11, dann melden Sie sich doch gerne bei uns.

 

 

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.