Typische Probleme und Lösungen bei Office 365-MigrationenMicrosoft arbeitet mit Hochdruck daran, dass seine beliebte Cloud-basierte Produktivitätssuite Office 365 ständig verbessert wird.

Aufgrund der großartigen Produkte und des angebotenen Supports beginnen Unternehmen, ihre Geschäftsabläufe auf die Plattform umzustellen.

Wenn Sie erwägen, zu Office 365 zu wechseln, sollten Sie sich über einige Dinge informieren, die den Migrationsprozess beeinträchtigen können.

Langsame Internetverbindung

Da Office 365 in erster Linie Cloud-basiert ist, benötigen Sie eine zuverlässige Bandbreitenverbindung, um es zu nutzen. Die Migration Ihrer Dateien und Systeme nach Office 365 verbraucht eine große Menge an Bandbreite, was zu einer geringeren Internetgeschwindigkeit während des Migrationsprozesses führen kann. Wenn dies während der Geschäftszeiten geschieht, können Mitarbeiter Schwierigkeiten haben, Aufgaben zu erledigen, die eine Online-Verbindung erfordern.

Office 365 wird am häufigsten über eine Internetverbindung und nicht über interne Server bereitgestellt. Dies bedeutet, dass der alltägliche Bedarf an Bandbreite zunehmen wird. Wenn Sie bereits vor der Implementierung von Office 365 langsame Geschwindigkeiten und Diensteunterbrechungen feststellen, werden sich diese Probleme nach der Implementierung wahrscheinlich noch verschärfen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie einen Office 365-Anbieter bitten, Ihre bestehende Netzwerkverbindung zu testen, um sicherzustellen, dass sie die Migration und den täglichen Betrieb von Office 365 reibungslos meistern kann. Wenn nicht, sollte Ihr Netzbetreiber in der Lage sein, Ihnen eine Lösung anzubieten.

Postfächer und Dateien sind zu groß

Während die Business-Versionen von Office 365 mit 50 GB E-Mail-Speicher und über 1 TB Datei-Speicher pro Benutzer ausgestattet sind, kann der Zugriff auf Ihre E-Mails und Dateien online eine Weile dauern, insbesondere wenn Sie Benutzer haben, deren Posteingänge sich dem Speicherlimit nähern.

Größere Dateien führen dazu, dass sich der Migrationsprozess erheblich verlangsamt, weshalb Sie sich darauf einstellen sollten, um Störungen am Arbeitsplatz zu vermeiden. Die Empfehlung an Ihre Mitarbeiter, ihre Posteingänge zu archivieren und große, unnötige Dateien zu löschen, ist ein guter Weg, um einen reibungslosen Migrationsprozess zu gewährleisten.

Nicht informierte Benutzer

Die Migration auf Office 365 dauert im Durchschnitt etwa ein bis drei Tage, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens und der Menge der übertragenen Daten.

Wenn Sie die Migration starten, ohne Ihre Benutzer darüber zu informieren, dass ihre Dateien und E-Mails nicht zugänglich sind, kann dies zu Produktivitätsverlusten und Abneigung gegen die neue Plattform führen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihre Mitarbeiter über die Migration und deren Dauer informieren. Sie sollten sie in der Anwendung des neuen Systems schulen, um sicherzustellen, dass alle damit vertraut sind, bevor sie mit der Anwendung beginnen. Dies erhöht die Gesamtchance, dass die Plattform-Migration und die anschließende Nutzung erfolgreich sein werden.

Veraltete Software

Einige Versionen von Office 365 enthalten zwar Abonnements für die neueste Version von Microsoft Office, enthalten aber auch eine integrierte Unterstützung für Systeme, auf denen ältere Versionen von Office ausgeführt werden. Wenn Ihr Unternehmen eine Version von Office verwendet, die älter als Office 2010 ist (z.B. Office 2003), haben Sie möglicherweise Probleme mit Office 365.

Wenn es um Webbrowser geht, werden Ihnen Chrome und Firefox nicht zu viele Probleme bereiten. Wenn Sie jedoch veraltete Versionen verwenden, wird die Verwendung von Office 365 äußerst schwierig sein. Ihr Dienstleister sollte Ihnen mitteilen, ob Ihre bestehende Software vor der Migration zu Office 365 aktualisiert werden muss.

Den Prozess selbst durchführen

Auf dem Papier kann die Migration zu Office 365 wie ein einfacher und unkomplizierter Prozess erscheinen. Dies führt dazu, dass viele Unternehmen glauben, dass sie den gesamten Migrationsprozess ohne die Unterstützung von Experten durchführen können. Ohne entsprechende Anleitung können Sie jedoch auf Probleme stoßen, die wichtige Geschäftsabläufe beeinträchtigen können.

Um einen reibungslosen Migrationsprozess von Anfang bis Ende zu gewährleisten, kontaktieren Sie uns noch heute. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr System auf Office 365 migrieren können, ohne Ihren täglichen Betrieb zu beeinträchtigen. Natürlich helfen wir auf Wunsch auch gerne tatkräftig bei der Migration.

Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.