Apple wird mit dem Verkauf von Reparatursets an Verbraucher beginnen, die ihr iPhone selbstständig reparieren wollen. Das Programm mit dem Titel „Self Service Repair“ wird ab Anfang nächsten Jahres zunächst in den Vereinigten Staaten verfügbar sein und im Laufe des Jahres 2022 in weiteren Ländern eingeführt werden. Zunächst gilt das Programm ausschließlich für das iPhone 12 und das iPhone 13, aber es wird bald auch für Macs mit M1-Chip gelten. In einer Pressemitteilung von Apple heißt es, das Programm solle „Kunden, die ihre Reparaturen selbst durchführen können“, den Zugang zu den benötigten Teilen und dem nötigen Support ermöglichen. Apple ist jedoch der Ansicht, dass der Gang zu einem Apple Authorized Service Provider (AASP), einem unabhängigen Reparaturdienstleister oder einem Apple Store für die meisten Nutzer immer noch die beste Wahl sein wird.

Für diejenigen, die ihre Telefone oder Laptops selbst reparieren wollen, beschreibt Apple den Prozess folgendermaßen:

Den Nutzern werden die gleichen Werkzeuge zugesandt, die auch Apples Genius Bar-Mitarbeiter verwenden. Dies baut auf einer ähnlichen Initiative auf, die darauf abzielt, diese Werkzeuge in die Hände von unabhängigen Reparaturanbietern zu geben, die inzwischen 2.800 Anbieter umfassen. Nutzer, die Reparaturen im Rahmen dieses Programms durchführen, verlieren nicht die Garantie für ihre Geräte, sofern sie die Anweisungen befolgen und die Werkzeuge von Apple verwenden. Apple hat noch nicht mitgeteilt, wie viel diese Werkzeuge kosten werden. Befürworter des Rechts auf Reparatur nennen dies einen Wendepunkt, auch wenn es durchaus möglich ist, dies als Versuch zu deuten, die Gesetzgebung zu behindern oder andere staatliche Eingriffe abzuwenden, da die US-Regierung signalisiert hat, dass das Thema „Recht auf Reparatur“ eine aktuelle Priorität hat.

Apple hat sich den Ruf erworben, einen guten Kundenservice für Nutzer zu bieten, die AppleCare+ erworben haben. Die Bemühungen des Unternehmens in der Vergangenheit jedoch, sicherzustellen, dass nur bestimmte zugelassene Werkstätten die Reparaturen durchführen, haben dazu geführt, dass viele Kunden keinen einfachen Zugang zu Reparaturen haben, insbesondere in ländlichen und weniger wohlhabenden Gebieten. Apple argumentiert, dass die Öffnung hin zu Reparaturen durch jeden in einigen Fällen dazu führen könnte, dass Kunden durch illegale Geschäfte und minderwertige, nicht zugelassene Komponenten, getäuscht würden. Abgesehen davon ist es möglich, dass die Ersatzteile so teuer werden, dass nur wenige Verbraucher dieses Programm in Anspruch nehmen werden, anstatt sich an Apple oder einen seiner Partner zu wenden.

Wenn auch Sie defekte Hardware haben, kommen Sie gerne auf uns zu, wir helfen Ihnen gerne!

 

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.