Neben Design, Akkulaufzeit und Bedienung gehört die Fotoqualität unserer Smartphones zu den wichtigsten Faktoren, dieses Feature ist für manche auch das Entscheidendste. Seitdem der chinesische Hersteller Huawei vor einigen Jahren Bilder aus einem Smartphone mit sehr langer Belichtungszeit ermöglicht hat, gelangen auch hervorragende Bilder bei Nacht. Der Anwender brauchte dabei nicht mal ein Stativ, frei aus der Hand konnte er sogar Sterne fotografieren. Vor 2016 verbauten Smartphone-Hersteller in ihren Handys eine Kameralinse, Apple war dann die erste Firma, die beim iPhone 7 Plus auf eine zweite Kameralinse setzte, die einen 2-fachen optischen Zoom erlaubte und, das war das wichtigste, die einen Portraitmodus ermöglichte. Das heißt, dass Dinge im Vordergrund, wie zum Beispiel ein Mensch, scharf dargestellt werden und die Dinge im Hintergrund verschwimmen.

Mit der Zeit trieben chinesische Smartphone-Entwickler die Innovationskraft voran, Ende 2018 kam neben dem Nachtmodus, dem Portraitmodus auch ein Weitwinkelmodus dazu, bei dem auf ein einziges Bild deutlich mehr abgebildet werden konnte. Auch verbesserten sich die Megapixel-Daten. Waren im allerersten iPhone gerade mal 2 Megapixel für die Hauptkamera verbaut (das erste iPhone besaß nur eine Hauptkamera) stellt der Hersteller Xiaomi aus Shenzhen mittlerweile 108! Megapixel zur Verfügung.

Aber ersetzt ein Smartphone denn tatsächlich eine richtige Kamera? Der Hersteller Sony kommt der Antwort mittlerweile am nächsten. Lange hat Sony geschlafen und nur einige wenig beachtenswerte Handymodelle auf den Markt gebracht. Mittlerweile sind einige sehr viel versprechende Ansätze zu sehen. Vor allem das im November 2021 vorgestellte Sony Xperia Pro-I hat einen Aspekt, der auch in professionellen Kameras von Bedeutung ist. Es hat einen 1 Zoll Sensor. Smartphonekameras haben bislang einen Nachteil, den ambitionierte Fotographen immer kritisiert haben: Die Sensoren der Linsen waren zu klein. Auch ist es problematisch, Dinge, die sich sehr schnell bewegen, wie ein Vogel im Flug, vernünftig mit einem Handy abzulichten. Die nebenstehende Graphik verdeutlicht dies. Top-Kameras haben Vollformat.

 

Es wird also noch einige Zeit dauern, bis Smartphones das Level von richtigen Kameras erreichen, einige Hersteller sind aber bereits sehr nah dran, die Unterschiede werden deutlich kleiner und die Kamera eines Smartphones ist heute deutlich eher dafür geeignet, mehr als nur einen Schnappschuss zu erstellen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Brauchen Sie weitere Informationen für Ihre IT? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.