Öfter Lücken der IT-Sicherheit im MittelstandComputer-Virus “Locky” beherrscht derzeit die Medien: Es handelt sich hierbei um einen Virus, der sich in harmlosen E-Mails befindet und dann innerhalb kürzester Zeit die kompletten Daten auf Ihrem Computer verschlüsselt. Erst durch ein Lösegeld welches meist durch Bitcoins bezahlt werden muss, können Sie wieder auf ihre Daten zugreifen. Durch diese Zahlungsart sind die Täter häufig nicht, oder nur sehr schwer zurückzuverfolgen. Zigtausende Computer sind bereits in Deutschland betroffen- wir helfen Ihnen, sich gegen Virus “Locky” zu schützen.

Wie können Sie sich schützen?

Regelmäßige Backups durchführen: Wichtige Daten sollten Sie regelmäßig auf anderen Speichermedien wie bspw. externen Festplatten, USB-Sticks oder in einer Cloud abspeichern. Wichtig ist, dass Sie nach der Sicherung der Daten das externe Gerät vom Computer entfernen- ist der Computer befallen, ist das externe Gerät direkt mit infiziert.

E-Mails unbedingt aufmerksam lesen: Öffnen Sie niemals ungeprüft Dateianhänge. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um scheinbar ungefährliche Dateien wie bspw. Bilder (.jpg), Dokumente (.doc, .ppt, .pdf) oder ähnliche Dateien handelt- all das sind meist Fälschungen.
E-Mail-Anhänge sollten Sie generell nicht per Doppelklick öffnen, die Dateien sollten vorerst herunterladen werden. Um die Datei-Endung sehen zu können, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf -> “Eigenschaften aufrufen”, wo Sie unter dem “Dateityp” sehen können, ob es sich eventuell um ein ausführbares Programm wie beispielsweise .exe handelt. Sollte das der Fall sein: Löschen Sie die Datei umgehend und leeren Sie den Papierkorb auf Ihrem Computer.
Auf Links in E-Mails, die Sie unaufgefordert bekommen sollten Sie nicht klicken. Immer häufiger leiten diese auf infizierte Webseiten oder Downloads. Sollten Sie diese Seiten aufrufen, können Sie sich unmittelbar mit Schadsoftware oder Viren infizieren.
Informationen wie bspw. Namen entnehmen die Spam-Täter meist Ihrer E-Mail-Adresse, die häufig aus Vor- und Nachnamen besteht. Oft fehlt die Anrede, oder Sie werden nur mit “Sehr geehrte(r) Herr/Frau” angeschrieben. Ein weiterer Hinweis sind häufige Rechtschreibfehler- E-Mails mit fremdsprachigem Betreff sollten Sie sicherheitshalber sofort löschen.

Virenscanner ist ein Muss: Halten Sie Ihren Virenscanner immer auf dem Laufenden und vertrauen Sie nicht allein auf die kostenlosen Programme. Die Vollversionen der Virenscanner überwachen Ihren Computer wesentlich genauer und erkennen weitaus mehr Gefahren. Zusätzlich zum Virenscanner sollten Sie sich eine Firewall einrichten, die im Zweifelsfall den Trojaner vorab davon abhält Kontakt mit dem Kontroll-Server aufzunehmen- so kann er nicht auf die digitalen Codes zugreifen und Ihre Daten sind geschützt.

Ihr Rechner ist bereits befallen?

Sollten Locky und Co. bereits zugeschlagen haben, heißt es schnell handeln. Liegt eine aktuelle Sicherung des Rechners vor, ist es am einfachsten, Windows neu zu installieren und anschließend die Sicherung neu einzuspielen. Der Trojaner ist dann verschwunden und die Daten sind wieder da.

Sollten Sie weitere Fragen zu Viren und Co. haben oder Hilfe in Bezug auf Virenscanner und Firewall brauchen, helfen wir Ihnen gerne. Sprechen Sie uns einfach an.

 

Anna-Lena Scheel

Kauffrau für Büromanagement bei hagel IT-Services GmbH
Neben organisatorischen Dingen widme ich mich unter anderem sehr gerne dem Schreiben von Blogs, der Dekoration und Ordnung.
Anna-Lena Scheel

Kommentarbereich geschlossen.