Diese Meldung an sich ist für viele sicherlich erst mal ohne großen Informationsgehalt. Man kennt zwar Microsoft, dennoch wird Nuance für viele allerdings gänzlich unbekannt sein. Vermutlich sogar für viele, die, die Funktionen nutzen, an denen Nuance beteiligt ist oder war.

Wer oder was ist Nuance?

Die Nuance Communications Inc. ist der weltweit führende Anbieter von Sprachverarbeitungslösungen für Geschäfts- und Privatkunden.

Das bekannteste Produkt von Nuance ist sicherlich die Dragon-Produktlinie, gerade die spezialisierten Versionen für Mediziner und Juristen sind auch in Deutschland viel genutzt.

Im amerikanischen Markt ist Nuance stark vertreten, 77 % aller dortigen Krankenhäuser haben die Dienste von Nuance im Einsatz.
Aber auch viele, die nicht im Arbeitsumfeld mit Diktiersoftware in Berührung kommen, nutzen Technologie von Nuance. Der Sprachassistent Siri von Apple wurde mit der Unterstützung von Nuance entwickelt, entsprechend kann jeder, der ein iPhone hat, auch ein Stückchen Technologie von Nuance nutzen.

Warum zahlt MS 19,7 Milliarden US-Dollar?

Der hohe Preis ist für viele aufgrund der Unbekanntheit des übernommenen Unternehmens sicherlich eine Überraschung. Zudem ist es auch der zweithöchste Preis, den Microsoft für eine Übernahme jemals bezahlt hat (nur LinkedIn war teurer).

Die Gründe sind aber bei genauerem Hinsehen recht deutlich zu erkennen. Zum einen sind bei Privatleuten Sprachassistenten immer mehr gefragt, was man neben Alexa, Siri oder Cortana gerade auch bei IoT-Devices sehen kann. Diese haben häufig keine andere Eingabemöglichkeit als die Sprache, meistens wird dies über einen der Sprachassistenten realisier. Hier ist die Expertise von Nuance sicherlich für Microsoft von großem Nutzen. Auch diktieren ist in Windows zwar bereits integriert, aber noch deutlich ausbaufähig.

Zum anderen und vielleicht auch der entscheidendere Punkt ist der Einsatz von Cloudlösungen, gerade im medizinischen Bereich. Microsoft drängt mit all ihren Diensten in die Cloud und möchte möglichst vollumfängliche Lösungen anbieten. Hier ist Nuance insbesondere für den lukrativen amerikanischen Gesundheitssektor, das passende Puzzlestück.

Was bedeutet das für die Zukunft?

In naher Zukunft wird sich bestimmt für die Menschen, die bereits Produkte von Nuance nutzen, nichts ändern und Dragon wird weiterhin nutzbar sein und angeboten werden.

Aber auch hier ist es vorstellbar, dass die Integration ins Betriebssystem verbessert wird und beispielsweise Cloudlösungen von Dragon auch in Deutschland für alle Nutzer interessanter werden.

Unabhängig von bereits bestehenden Angeboten oder Ausblicken in die Zukunft zeigt der hohe Preis für die Übernahme, wie interessant Sprachlösungen für den Technikbereich sind. Entsprechend deutet es daraufhin, dass auch in Zukunft hier immer weiterentwickelt und verbessert wird, sodass die Sprache zu einer immer wichtigeren Eingabemöglichkeit für zukünftige Produkte oder Lösungen wird.

Wenn auch Sie schon jetzt Interesse an einer Lösung zum Diktieren von Texten haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.