Sind Ihre Mitarbeiter auf das Home Office vorbereitet in der Corona-PandemieIst eine globale Pandemie am Horizont ersichtlich? Bis zum 29. Februar 2020 hat jeder Kontinent, mit Ausnahme der Antarktis, mindestens einen bestätigten Fall des Coronavirus-Ausbruchs gemeldet.

Mit bisher über 57.000 betroffenen Menschen alleine in Deutschland zeichnen Unternehmen auch weltweit ein düsteres Bild, da ihre Lieferkette und die Produktion unterbrochen sind und sie oftmals nicht einmal in die betroffenen Gebiete zur Arbeit kommen können.

Auch die Verbraucher schränken ihre Einkäufe weiter ein, was die Bilanz vieler Unternehmen weiter belastet. Was die Entscheidungsträger als Reaktion auf diese Krise tun, könnte bestimmen, wie viel wirtschaftlichen Schaden der Ausbruch ihren Unternehmen zufügt.

Wenn Sie sofortige Hilfe benötigen – kontaktieren Sie uns noch heute. Sie können uns unter 040-2841026-0 anrufen oder eine E-Mail an info@hagel-it.de schicken. Wir helfen Ihnen gerne.

Arbeit von zu Hause aus – ist das eine praktikable Lösung?

Die jüngsten Befürchtungen einer globalen Krise haben die Arbeit von zu Hause aus für viele Organisationen attraktiver gemacht. Eigentlich jeder drängt darauf, im Home Office arbeiten zu wollen. Zumindest, wer es kann. Von den Unternehmen wird erwartet, dass sie alles tun, um dies zu ermöglichen.

Im Raum Norddeutschland (Hamburg, Bremen, Kiel, Lübeck) sind es vor allem die neueren Tech-Firmen und die Tech-Startups, die bereits darauf vorbereit sind. Viele von Ihnen nutzen von Haus aus hauptsächlich Cloud-Applikationen.

Es gibt jedoch viele Unternehmen – kleine und große – die nicht ausreichend vorbereitet sind. Wenn Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens plötzlich anordnen, dass die Hamburger und Schleswig-Holsteiner aufgrund einer möglichen Eskalation zu Hause bleiben müssen, ist es einfach logisch, dass sie Mitarbeiter dann bereit sein müssen, von zu Hause aus zu arbeiten.

WESENTLICHE INFRASTRUKTUR, DIE IHRE MITARBEITER BENÖTIGEN, UM PRODUKTIV VON ZU HAUSE AUS ZU ARBEITEN

Leistungsstarke Arbeitsstationen

Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter Zugriff auf die gesamte Unternehmenssoftware, Tools und Anwendungen sowie die entsprechenden Lizenzen und Anmeldungen haben. Ihre Workstations müssen stark genug sein, um alle Aufgaben zu bewältigen, die sie regelmäßig im Büro erledigen.

Firmenspezifische Telefoniedienste

Viele Unternehmen gestatten ihren Mitarbeitern nicht, ihre persönlichen Telefone für Arbeitszwecke zu benutzen. Daher müssen Sie sicherstellen, dass sie mit Softphones, VoIP-Konnektivität und Zugang zu ihrer Arbeitsnebenstelle ausgestattet sind, damit sie ohne Unterbrechung kommunizieren können, sowohl intern als auch mit Kunden.

Internet-Konnektivität und Zugang zum Firmennetzwerk

Die Arbeit Ihrer Mitarbeiter von zu Hause aus muss mit einer leistungsfähigen Internetverbindung eingerichtet werden, und sie sollten auch Fernzugriff auf Unternehmensverzeichnisse und -ordner sowie auf freigegebene Laufwerke haben. Dadurch wird ein reibungsloser Arbeitsablauf gewährleistet, ohne dass es zu Verzögerungen kommt.

Andere Tools und Hilfsmittel

Wenn Ihr Unternehmen Kommunikationswerkzeuge wie Microsoft Teams, Passwortmanager, CRMs und andere Cloud-basierte Software einsetzt, müssen Sie sicherstellen, dass alle Ihre Mitarbeiter, die aus der Ferne arbeiten, ungehindert darauf zugreifen können.

Ist Ihr Unternehmen bereit, sich auf den potenziellen Umbruch einzustellen, den der Ausbruch des Coronavirus auslösen kann?

Ein preisgekrönter Anbieter von Technologielösungen an Ihrer Seite

Der Hamburger hagel IT-Services IT-Dienstleister wurde erst kürzlich als einer der besten IT-Dienstleister Deutschlands ausgezeichnet.

hagel-IT verfügt über langjährige Erfahrung, wie man Infrastruktur einrichtet, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Mitarbeiter auf die Arbeit von zu Hause aus vorzubereiten. Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns noch heute: 040-2841026-0 anrufen oder eine E-Mail an info@hagel-it.de schicken.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.