So erkennen Sie einen MSP (Managed Service Provider), dem Ihre Geschäftsziele am Herzen liegenZwar mangelt es nicht an Vorlagen und Empfehlungen, die Unternehmen bei der Auswahl eines Technologiepartners helfen, aber viele von ihnen übersehen einen entscheidenden Punkt. Bei Ihrer Beziehung zu einem MSP sollte es in erster Linie darum gehen, auf eine technologische Ausrichtung hinzuarbeiten.

Beim Outsourcing Ihrer IT-Anforderungen geht es um viel mehr als nur um Technologie.

Das letztendliche Ziel sollte immer darin bestehen, IT-Lösungen zu wählen, die sich mit Ihren Firmenzielen abstimmen und natürlich Probleme lösen.

Aus diesem Grund muss jeder MSP, mit dem Sie letztendlich zusammenarbeiten, bereit sein, einen maßgeschneiderten Ansatz anzubieten, anstatt zu versuchen, Sie zu einer Einheitslösung zu drängen.

Hier sind fünf Anzeichen für einen MSP, mit dem es sich lohnt, zusammenzuarbeiten:

1. Der MSP verbringt mehr Zeit mit Zuhören als mit Sprechen

Der Unterschied zwischen einem Verkäufer und einem zuverlässigen Geschäftspartner besteht darin, dass Ersterer für das Gespräch zuständig ist. Wenn es darum geht, wertvolle Geschäftspartnerschaften zu bilden, geht es weit mehr um gegenseitiges Verständnis als nur um den Abschluss eines Verkaufs. Zu diesem Zweck sollte ein MSP zunächst bereit sein, sich über Ihr Unternehmen und seine Bedürfnisse, Herausforderungen und Prioritäten zu informieren. Wenn der MSP derjenige ist, der die meisten Worte verliert, dann liegen ihm wahrscheinlich nicht Ihre Ziele am Herzen. Bei der Bewertung von Technologiepartnern sind diejenigen, die viele Fragen stellen und bereit sind, das Geschäftsproblem zu erörtern, diejenigen, mit denen es sich lohnt, zusammenzuarbeiten.

2. Der MSP hat ein gründliches Verständnis Ihrer Branche

Aus der Sicht des Endbenutzers mag die Technologie immer einfacher zu bedienen sein, aber unter der Haube war die Sache noch nie so kompliziert. Keine IT-Infrastruktur gleicht der anderen, und jedes Unternehmen und jede Branche steht vor einzigartigen Herausforderungen. So unterliegen beispielsweise Anbieter im Gesundheitswesen besonderen Compliance-Anforderungen, während Finanzunternehmen ganz anderen Vorschriften unterliegen. Angesichts der Vielschichtigkeit moderner Technologie ist es unerlässlich, dass jeder potenzielle technische Partner über ein tiefes Verständnis Ihrer Branche verfügt. Wenn sie keine Erfahrung und Fachkenntnisse in Ihrer Branche nachweisen können, ist die Chance gering, dass sie Ihre Geschäftsziele vollständig verstehen.

3. Der MSP ist bereit, als Erweiterung Ihres Teams zu dienen

Seien Sie stets misstrauisch gegenüber MSPs, die ständig versuchen, Up- und Cross-Selling zu betreiben. Ebenso sind diejenigen, die versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass alles, was Sie tun, schlecht ist und dass Sie bei Null anfangen müssen, nicht die Art von Leuten, mit denen Sie zusammenarbeiten wollen. Die Arbeit mit einem MSP muss nicht bedeuten, dass Sie Ihren Technologiebedarf vollständig auslagern müssen, und es sollte auch nicht bedeuten, dass Sie riesige Geldsummen für etwas völlig Neues ausgeben müssen. Ein zuverlässiger Partner ergänzt Ihre bestehende IT-Abteilung und Infrastruktur. Es geht darum, Arbeit effizienter zu delegieren und eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und Innovation einzuführen.

4. Der MSP bietet flexible Lösungen zur Anpassung an sich ändernde Bedürfnisse

Es ist unmöglich, eine technologische Angleichung zu erreichen, einfach weil die Technologie nicht perfekt ist. Das heißt aber nicht, dass Sie nicht darauf hinarbeiten sollten. Technologieanpassung ist eine kontinuierliche Reise, die von der Anpassungsfähigkeit an Veränderungen angetrieben wird. Jedes Unternehmen muss so agil wie möglich werden, um mit der Konkurrenz mithalten zu können, und Ihre Technologiepartner müssen in der Lage sein, sich dieser Flexibilität anzupassen. Um sich auf Ihre Unternehmensziele auszurichten, die sich selbst regelmäßig ändern werden, sollten Sie Technologiepartner vermeiden, die versuchen, Herstellerbindung und andere Einschränkungen durchzusetzen.

5. Der MSP hat keine versteckten Kosten

Versteckte Kosten können jedes IT-Budget schnell erschöpfen. In der Tat ist einer der Gründe, warum Unternehmen ihre Technologieprozesse und -lösungen auslagern, um unvorhersehbare Investitionsausgaben in laufende Betriebskosten zu verwandeln, die leicht einzuplanen sind. Leider sind einige MSPs weniger transparent als andere, wenn es um die Kosten geht. Ein häufiges Beispiel sind Datenausgangsgebühren, die Kunden zahlen müssen, um Daten von einem Cloud-Service zu einem anderen zu verschieben oder sie intern zurückzukopieren. Achten Sie immer auf diese zusätzlichen Gebühren und stellen Sie sicher, dass jedes Unternehmen, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, Sie im Voraus über alle zusätzlichen Ausgaben informiert.

Auch ein Service nach Festpreisen ist hier natürlich zwingend notwendig. Oder möchten Sie bei jedem IT-Problem auch noch extra bezahlen?

hagel IT bietet eine personalisierte Herangehensweise an die Technologie, indem echte Beziehungen geschaffen werden, die echte Ergebnisse liefern. Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Experten, um Ihre Probleme zu besprechen und eine Lösungsmöglichkeit zu erhalten, die auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.