Nach Jahren der Dominanz im CPU Markt hängt Intel momentan hinter AMD zurück und auch die neue CPU Architektur ARM ist ein neuer, stärker werdender Konkurrent. Nach dem Wechsel in der Führung des Unternehmens hat Intel seine Pläne für die nächsten Jahre überarbeitet und veröffentlicht.

Konkurrenzsituation


Vor der Veröffentlichung der Ryzen CPU Serie durch AMD hat Intel den CPU-Markt relativ problemlos dominiert und musste ihre Produkte lediglich minimal verbessern, um ihre Poleposition Jahr für Jahr zu verteidigen. Mit Ryzen hat AMD aber eine Produktlinie ins Rennen geschickt, die zu Beginn erstmalig seit 2011 wieder konkurrenzfähig war. Zunächst mehr über die Preis-Leistung, nach und nach aber auch über die reine Performance der Prozessoren. Inzwischen ist auch in Benchmarks meist AMD an der Spitze zu finden.

Der nächste Konkurrent ist eine andere CPU-Architektur. Intel produziert Chips nach der sogenannten x86 Architektur, eine alternative ist die ARM Architektur, bisher ist diese vor allem in Smartphones, Tablets oder IoT-Devices zu finden, aber nicht nur! Seit kurzem stellt Apple auch ihre Macs mit eigenen Chips auf die neue ARM Architektur um, vorher hat Apple ausschließlich Prozessoren von Intel verwendet.

Der Plan

Der neue Intel CEO Pat Gelsinger hat kurz nach seiner Amtsübernahme nun die Pläne für die Zukunft vorgestellt. Es soll viel Geld investiert werden, neben zwei neuen Chipfabriken in den USA und Investitionen über 20 Milliarden sollen erstmals auch Chips für externe Auftraggeber produziert werden.

Intel spricht bei letzterem von großem Interesse aus der Branche, ohne konkrete Namen zu nennen. Aufgrund der immer häufiger auftretenden Knappheit von Produkten, welche nicht unwesentlich an Engpässen in der Chipproduktion liegen dürfte, kann man dieser Aussage durchaus Glauben schenken. Trotz der Aussicht für andere Auftragsfertiger zu werden, plant Intel auch selbst die eigenen Chips extern produzieren zu lassen um möglichen Engpässen vorbeugen zu können.

Auch die Technologie soll nach einigen Jahren mit Schwierigkeiten „den nächsten Schritt“ gehen, endlich Fortschritte machen und von 14 nm, bzw. 10 nm endlich auf 7 nm umgestellt werden.

Was die Zukunft bringt


Man kann gespannt sein, ob Intel ihre Ziele und Visionen erreichen kann und wie diese sich im weiteren Verlauf der Zeit ändern, sicherlich wird Intel alles dafür geben ihre noch immer gute Position auf dem Markt zu verteidigen und diese, wenn möglich auszubauen.

Mit AMD und der ARM-Architektur sind aber zwei starke Konkurrenten auf dem CPU-Markt unterwegs, die technische Innovation und steigende Leistung notwendig machen, um auf dem Markt weiterhin bestehen zu können.

Auch heute bieten die unterschiedlichen Hersteller Prozessoren von den unterschiedlichen Produzenten in ihren Geräten an, gerne helfen wir Ihnen bei der Wahl des passenden Geräts für Ihr Unternehmen, kontaktieren Sie uns hierzu gerne.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.