Server-LösungenDie meisten Unternehmen setzen heutzutage auf eine Server-Lösung für ihre Datenhaltung. Dabei können die Daten entweder bei Ihnen im Büro auf einem Server liegen, oder auch in einem Rechenzentrum in Form eines Cloud-Servers.

Immer öfter werden auch Lösungen eingesetzt, die gar nicht mehr direkt als Serverlösung erkennbar sind, sondern Ihnen den Zugriff über einen Webbrowser oder einen speziellen Client ermöglichen. Hier ist z.B. das weit verbreitete Dropbox zu nennen. Viele Kunden setzen auf den Speicherdienst und haben dort ihre Daten gelagert. Aber auch dahinter steckt letztlich ein Serversystem.

Beispiele für Server-Lösungen vor Ort bei Ihnen

Gerade in größeren Unternehmen werden Server vor Ort eingesetzt. Von unseren Kunden oft nachgefragt sind dabei u.a. folgende Lösungen (hier mit der derzeit aktuellen Version angegeben)

Windows Server 2012R2: Dieses System bietet Ihnen eine zentrale Anmeldeplattform. Alle Ihre Benutzerdaten sind dort gespeichert. Möchten Sie sich an einem Rechner anmelden, so wird der zentrale Windows Server nach der Authentifizierung gefragt. Nur nach Eingabe eines gültigen Benutzernamens mit Passwort erhält der entsprechende Mitarbeiter Zugriff auf seine Daten. Microsoft hat es hier so geschickt eingerichtet, dass Sie mit diesen Benutzerdaten Zugriff auf alle Ihre Programme haben, egal von wo Sie sich anmelden. Also auch prima benutzbar vom Home Office.

Auch Dateidaten, wie Office Dokumente, lassen sich auf einem Windows Server speichern und dort auch direkt die Zugriffsberechtigungen vergeben.

Der Windows Server ist die Plattform für viele Zusatzprogramme, wie beispielsweise ERP und CRM-Programme.

Exchange Server 2013: Dies ist die Email- und Kommunikationslösung von Microsoft. Der Server speichert alle Ihre Emails, Kontakte, Kalendereinträge und Aufgaben. Das meistgenutzte Zugriffsprogramm ist Office 2013. Aber es steht auch ein Webzugriff, genannt Outlook Web Access, zur Verfügung. Hiermit können Sie von jedem internetfähigen Rechner auf Ihre Server-Lösung zugreifen. Sollten Sie ein Gerät verlieren, oder sollte ein Rechner kaputt gehen, haben Sie trotzdem alle Emails auf dem Server gesichert. Ein verlorenes Smartphone lässt sich einfach sperren.

Sharepoint Server 2013: Dies ist Microsofts Plattform für Versionsverwaltung von Dokumenten und bietet Ihnen die Möglichkeit ein leistungsfähiges Intranet zu erstellen und zu pflegen. Eine prima Lösung auch, um z.B. eine Wissensdatenbank aufzubauen. Wir nutzen den Sharepoint Server auch selber intern um unsere Kundendokumentation in Form eines Wikis zu pflegen. Sharepoint erlaubt einen einfachen Datenaustausch.

SQL Server 2014: Der Datenbankserver von Microsoft. Dieser wird von den meisten großen Softwarelösungen im Bereich der Warenwirtschaftslösungen genutzt. Bis hin zu SAP nutzen viele Hersteller die moderne Datenbanklösung. Natürlich nutzt auch unsere Warenwirtschaftslösung den SQL Server.

Beispiele für Server-Lösungen aus der Cloud

Immer mehr im Kommen sind Cloud-Lösungen. Hierbei liegen Ihre Daten bei dem Anbieter (Provider). Achten Sie darauf, wo die Daten genau liegen. Ist es ein amerikanischer Hersteller? Gehen Sie davon aus, dass zumindest Teile der Daten in Amerika liegen – oder gar auf mehrere Kontinente verstreut sind. Einigen Kunden von uns macht das nichts aus, andere wiederum möchten sehr genau wissen, wo denn nun genau die Daten liegen – nicht zuletzt aus Datenschutzgründen. Wir können dem nachkommen durch unseren Betrieb der Cloud Server ausschließlich in Deutschland. Sie haben also die Wahl, das wird im Vorgespräch mit Ihnen abgeklärt.

Office 365: Wohl einer der bekanntesten Cloud-Dienste ist Microsofts Online-Ersatz des Exchange Servers. Hierbei liegen Ihre Emails, Kontakte, Kalenderdaten und Dateien (über OneDrive) in Microsofts hochgesicherten Rechenzentren in der EU. Der Vorteil liegt auf der Hand: Sie können von überall schnell darauf zugreifen und man kann davon ausgehen, dass die Daten wirklich hochverfügbar zur Verfügung stehen. Diese geclusterten Microsoft-Server fallen nicht aus. Sie müssen sich um keine Administration kümmern – die Serverlösung ist immer verfügbar für Sie. Die Bezahlung erfolgt auf Basis der Benutzer bei Ihnen.

Dropbox und OneDrive: Dies sind Cloud-Lösungen für die Datenspeicherung. Beide bieten ein Webinterface, sowie einen Client für Windows-Rechner. So können Sie auch offline auf die Dateien zugreifen. Eine Benutzerverwaltung mit Rechtevergabe ist natürlich enthalten. Die Abrechnung erfolgt nach Speicherplatz oder/und nach Benutzeranzahl. Microsoft OneDrive ist hier hervorzuheben, denn es kann sich mit einem lokalen Windows Server so verbinden, dass Sie die Passwörter nur einmal zentral pflegen müssen. Das bietet große Vorteile im laufenden Betrieb der Serverlösung.

Amazon Web Services (AWS): Die Cloud-Lösung von Amazon. Weltweit wohl die größte Cloud-Plattform. Gerade in USA sehr beliebt und sehr professionell gestaltet. In Deutschland ist die Nutzung eher verhalten, jedoch sind schon einige große Unternehmen aufgesprungen.

Natürlich gibt es noch unzählig mehr Cloud-Lösungen und der Markt wächst sehr stark. Gerne suchen wir passende Lösungen für Sie auf dem Markt.

Installation und Betrieb der Server-Lösung

Gerne unterstützen wir Sie bei der Migration zu einer Server-Lösung. Auch die laufende Wartung und der Support im Fehlerfall wird durch uns übernommen. Unsere Mitarbeiter sind für viele Hersteller zertifiziert.

Sollten Sie auf eine Cloud-Lösung setzen, übernehmen wir für unsere Kunden gerne die Eskalation an den Hersteller. So haben Sie einen zentralen Ansprechpartner, der Sie und Ihre Systeme kennt.

Sprechen Sie uns einfach an.

Jens Hagel
Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.