Microsoft hat die allgemeine Verfügbarkeit von Windowsupdate November 2021  angekündigt, auch bekannt als Version 21H2, die neue Sicherheits-, Verwaltungs- und Virtualisierungsfunktionen enthält. Die große Neuigkeit ist, dass sich die Veröffentlichungshäufigkeit von Windows 10 der von Windows 11 anschließt und von nun an zu einem einzigen Funktionsupdate pro Jahr zurückkehrt. Microsoft bekräftigte, dass Windows 10 weiterhin bis Oktober 2025 unterstützt wird. Windows 10 21H2 ist ab sofort über Windows Server Update Services (WSUS) und Windows Update for Business verfügbar. Es kann über Visual Studio Subscriptions, das Software Download Center (über den Update Assistant oder das Media Creation Tool) und das Volume Licensing Service Center heruntergeladen werden.

VPN und Wi-Fi

Im Bereich der Sicherheit wurden in Windows 10 21H2 Änderungen an den VPN-APIs der Universal Windows Platform (UWP) vorgenommen, darunter die Möglichkeit, gängige webbasierte Authentifizierungsverfahren zu implementieren und bestehende Protokolle wiederzuverwenden. Version 21H2 unterstützt außerdem Wi-Fi 6 mit dem Wi-Fi Protected Access 3 Hash-to-Element-Protokoll (WPA3 H2E), um einen besseren Schutz vor Wi-Fi-Seitenkanalangriffen zu bieten, die Wi-Fi-Passwörter und andere sensible Informationen stehlen könnten.

Sicherheitsupdates

Windows 10 21H2 bietet außerdem Sicherheitsupdates für die folgenden Produkte und Funktionen: Windows AI Platform, Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Windows Cryptography, Windows Fundamentals, Windows Input and Composition, Windows Kernel, Windows Media, Windows Office Media und Windows Virtualization.

Für Unternehmen

Microsoft hat auch Windows 10 aktualisiert, um die Bereitstellung von Apps von Azure Virtual Desktop zu ermöglichen. Dadurch können diese Apps genau wie lokale Apps ausgeführt werden, einschließlich der Möglichkeit, zwischen entfernten und lokalen Apps zu kopieren und einzufügen. (Diese Funktion ist auch in Windows 11 verfügbar.)
Bei den neuen Verwaltungsfunktionen hat Microsoft nach eigenen Angaben daran gearbeitet, die Lücke zwischen den Gruppenrichtlinien und den Einstellungen für die Verwaltung mobiler Geräte (MDM) zu schließen. Der Katalog der Gerätekonfigurationseinstellungen wurde aktualisiert und listet nun mehr als 1.400 Einstellungen auf, die zuvor nicht für die Konfiguration über MDM verfügbar waren. Zu den neuen MDM-Richtlinien gehören Richtlinien für administrative Vorlagen (ADMX), z. B. App Compat, Event Forwarding, Servicing und Task Scheduler.
(Die gleichen Änderungen wurden für Windows 11 vorgenommen, um eine einheitliche Richtlinienverwaltung zwischen den beiden Plattformen zu ermöglichen).

Ein Upgrade auf Windows 10 Enterprise umfasst Universal Print, das nun Druckaufträge von bis zu 1 GB oder eine Reihe von Druckaufträgen eines einzelnen Benutzers unterstützt, die sich innerhalb eines 15-minütigen Zeitraums auf 1 GB summieren.
Darüber hinaus ist Universal Print mit „OneDrive for web“ und „Excel for web“ integriert. Dadurch können Benutzer mit jedem Browser oder Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, Dokumente, die in OneDrive for web gehostet werden, auf einem Drucker in ihrem Unternehmen ausdrucken, ohne Druckertreiber auf ihren Geräten installieren zu müssen. Universal Print wird bis Ende 2021 auch aktualisiert, um das Drucken aus Microsoft Excel für Web zu unterstützen.

Es gibt noch einiges mehr was sich in dem Update verbirgt und deren Abhandlung den Rahmen sprengt. Nutzen Sie eine alte Windowsversion? Brauchen Sie Hilfe beim dem Update? Dann sind wir die richtigen Ansprechpartner – Hagel IT !

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.