Es ist nun 8 Jahre her, dass Microsoft mit Windows 8 die “Einstellungen-App” in Windows integriert hat. Auch in Windows 10 ist diese noch vorhanden. Allerdings ist bei beiden Betriebssystemen auch noch die, aus älteren Windows Versionen bekannte, Systemsteuerung vorhanden. Warum gibt es zwei Orte in denen Einstellungen vorgenommen werden können beziehungsweise müssen und was hat Microsoft in Zukunft vor?

Warum wurden die Einstellungen eingeführt?

Der grundsätzliche Ansatz von Microsoft war die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Die Einführung hatte sicherlich einen denkbar schlechten Start, da sie mit dem sehr unbeliebten Windows 8 eingeführt wurde. Der Fokus von Windows 8 auf die Unterstützung von Touchscreens mit dem “Kachel-Design” hat eine Änderung der alten, recht verschachtelten Systemsteuerung notwendig gemacht.

Mit der Einstellungen-App wurde eine Funktion eingeführt in der in einer “moderneren” Aufmachung vor allem die einfachen, an Anwender gerichteten Einstellungen neu präsentiert wurden. Deutlich größere Symbole und Schaltflächen sollten für den üblichen User einfach erreichbar sein, insbesondere auch auf Geräten mit Touchscreen.

Auch wenn bei Windows 10  einige Designentscheidungen von Microsoft wieder rückgängig gemacht wurden und das Betriebssystem mehr an das beliebte Windows 7 erinnert als an Windows 8, wurde die Einstellungen-App nicht nur behalten, sondern um immer mehr Funktionen erweitert. Bisher hat es häufig allerdings eher den Anschein als wären die Nutzer eher verwirrt wegen der doppelten Einstellungen und nicht geholfen mit den “leichten” neuen Einstellungsmöglichkeiten. Gerade langjährige Windows Nutzer sind wahrscheinlich häufig noch in der Systemsteuerung unterwegs, als die Einstellungen-App zu Nutzen.

Was plant Microsoft?

Ganz genau kann man das natürlich nicht wissen, aber mit Windows 10 ist die Einstellungen-App geblieben und wurde wie gesagt bereits erweitert und ausgebaut. In der neuesten Vorschau Version von Windows, welche an Tester bereits verteilt wurde, wurden sogar einige Einstellungen von der Systemsteuerung zu den Einstellungen verschoben. Im Speziellen wurden die Informationen der Systemseite der Systemsteuerung in den Reiter “Einstellungen, System, Über” verlegt.

Desweiteren hat Microsoft dazu aufgefordert, Feedback zu geben, falls es noch Einstellungen gibt, welche in der Systemsteuerung vorhanden sind, die in der Einstellungen-App aber noch fehlen. Daher deutet schon einiges daraufhin, dass der Fokus von Microsoft momentan eher auf der Einstellungen-App liegt als der alten Systemsteuerung. Microsoft hat aber genauso versichert, dass es momentan nicht geplant ist, die Systemsteuerung komplett abzuschaffen. Auf jeden Fall sieht es nicht so aus, als würde die Systemsteuerung plötzlich verschwinden, sondern, wenn sie überhaupt abgeschafft wird, nach und nach in die Einstellungen-App übertragen werden.

Wie bei so vielen Dingen hat man als einfacher Nutzer natürlich nur einen sehr begrenzten Einfluss und muss daher die Entscheidungen von Microsoft abwarten und am Ende auch mit diesen zurechtkommen. Daher kann man gespannt sein, wie sich Windows und seine Einstellungsmöglichkeiten in der Zukunft verändern. Sollten Sie Fragen haben, egal ob bei den Einstellungen oder mit anderen Problemen, die Ihre Geräte im Unternehmen betreffen, kontaktieren Sie uns gerne. 

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.