security-265130_640Wenn bereits Großunternehmen und Konzerne nicht mehr auf dem neuesten Stand sind, was ihre IT Sicherheit angeht, sind kleine und mittelständische Unternehmen schon besonders gefährdet. Allerdings liegt das nicht nur in finanzieller Natur.


Laut einer Umfrage in insgesamt 22 Ländern kam man zu dem Ergebnis, dass große Konzerne klar an erster Stelle stehen, was die IT Sicherheit angeht. Denn Unternehmen mit über 1000 Mitarbeitern geben im Schnitt gut und gerne 28000 Euro pro Jahr für die IT Sicherheit aus, mittelständische Unternehmen schon deutlich weniger und kleine Unternehmen geben nicht einmal 8000 Euro aus, also keine 30 Euro pro Mitarbeiter.

Das entspricht gerade einmal einem Standard- Sicherheitspaket, was den Unternehmen jedoch zu denken geben sollte. Denn ob darin auch die Investition für die Verschlüsselungstheorien enthalten ist, ist unsicher. Bedenklich ist auch, dass selbst Handwerker mittlerweile mit Tablets unterwegs sind, auf denen die Kundendaten und eventuell auch Preisangebote gespeichert werden, und das dann oft ungesichert.


In einer weltweiten Studie unter Großunternehmen wurde herausgefunden, dass mittelständischen Unternehmen auch aus einer anderen Richtung Gefahr droht. Während sich die Risiken der IT Sicherheit extrem entwickelten, konnten die Sicherheitsstrategien nicht mithalten. Das heißt, die Unternehmen bekämpfen jetzt die Bedrohungen von gestern und in der Zeit können die Angreifer natürlich die Schwachstellen von morgen ausnutzen. Nicht nur, dass für die IT Sicherheit zu wenig Geld investiert wurde, die Ausgaben sind dazu auch nicht mehr zeitgemäß.

Ein Beispiel ist die Cloud:

  • 47% der Befragten nutzen sie als Software oder IT-Infrastruktur, und sagen, ihre IT-Sicherheit hat sich deutlich verbessert.
  • Wiederum nur 18% der Nutzer sagen, dass sie die Cloud- Sicherheit in ihre Security- Policy aufgenommen haben.

Kann man trotzdem diese Einschätzung ohne Probleme auf mittelständische Unternehmen übertragen? Offensichtlich schon, wie die Initiative „Sicher im Netz“ schon vor Monaten feststellen konnte. Also nutzt jedes sechste mittelständische Unternehmen die Cloud, doch 27% der Nutzer verstehen die Sicherheitsbedingungen nicht, 41% verstehen sie nur teilweise.


Natürlich gibt es aber auch Unternehmen im Mittelstand, die bereits bestens auf diese Art der Bedrohung reagiert haben. Gerade deutsche, mittelständische Fertigungsindustrien wissen um ihr Know-how und wollen nichts leichtfertig aus ihrem Unternehmen fließen lassen.
Niemals würden sie ihre Daten unverschlüsselt „rumliegen“ lassen. An dieser Stelle merkt man, dass Sicherheitsprogramme sehr wichtig sind und man nicht darauf verzichten sollte, zu investieren, bevor man am Ende nicht weiß, wie man seine „wertvollen Daten“ zurückbekommt.

Machen Sie nun den ersten Schritt mit einer professionellen IT-Sicherheitsprüfung vom Experten.

Folge mir

Jens Hagel

Geschäftsführer bei hagel IT-Services GmbH
Gründer und Inhaber der Firma hagel IT-Services GmbH in Hamburg. Natürlich leidenschaftlicher Technikfan und immer auf der Suche nach Verbesserungen.
Jens Hagel
Folge mir

Kommentarbereich geschlossen.