Den Begriff NAS haben viele schon gehört. Meist kennt man ihn aber nur als kleinen Kasten, der Dateien irgendwie verschiebt. Jedoch verstehen diejenigen, die sich ein wenig hiermit auseinandergesetzt haben, die Vorteile. Sobald Sie sich für ein NAS im Unternehmen entschieden haben, stehen Sie vor der Frage: Was ist hierbei zu beachten? Im folgenden Beitrag werden wir Sie bei den ersten Entscheidungen begleiten und Ihnen hilfreiche Tipps geben.

Was ist zu beachten?

Zu beachten gibt es im Grunde 4 Oberpunkte.

  1. Wofür ist der NAS?
  2. Welcher NAS entspricht meinen Bedürfnissen?
  3. Wie viele Daten werden gesichert?
  4. Welcher Raid passt zu mir?

 

Wofür ist der NAS? Wahrscheinlich haben Sie sich schon Gedanken gemacht, ob es ein File Storage ist, welcher als Backup NAS fungieren soll. Von einem File Storage können mehrere Nutzer, die im Netzwerk sind auf die abgelegten Daten zugreifen. Alternativ bietet sich ein Backup NAS an. Hiermit können Sie Daten von Servern/Clients usw. mit einer Routine sichern und diese auf der NAS verwahren.

Welcher NAS entspricht meinen Bedürfnissen? Die bekanntesten NAS Systeme sind Qnap, Synology, Buffalo und ähnliche. Synologys haben den Vorteil, dass diese eine schöne und leicht zu bedienende Benutzeroberfläche haben. Diese kann man meist selbst als Laie einrichten. Wichtig ist, vor allem vor der Wahl der NAS, sich zu informieren, wie viele Bays vorhanden sind. Dies bedeutet im Grunde nur, wie viele Festplatten Sie verwenden können. Für kleine Unternehmen empfehlen sich NAS Systeme mit 2 Bays. Hier können Sie meist bis zu 20 TB an Festplatten nutzen.

Wie viele Daten werden gesichert? Dies kann sehr individuell ausfallen. Sie können sich selbst am besten ein Bild davon machen, was Sie aktuell an Daten gesammelt haben. Jedoch sollte nie vergessen werden, dass sich über die Zeit immer mehr Daten ansammeln. Es empfehlt sich bei der neuen Anschaffung bis zu 50% mehr Festplattenkapazität zur Verfügung zu stehen als Ihre aktuelle Nutzung ist. So haben Sie genug Platz zum Wachsen. Beispiel: Sie haben zwei TB an Daten, so sollten Sie mindestens vier TB an nutzbaren Speicher zur Verfügung haben.

Welcher Raid passt zu mir? Diese Entscheidung nimmt direkten Bezug auf die verfügbaren Bays und die benötigte Datenmenge. Sollten Sie 4 TB an nutzbaren Datenvolumen benötigen, empfiehlt es sich bei einer 2 Bay NAS, zwei vier TB Festplatten in Raid 1 einzubauen.  So haben Sie die Sicherheit, dass bei einem Defekt einer Festplatte, Sie immer noch vollen Zugriff auf die Daten, ohne inhaltlichen Verlust, haben. Sollten Sie mehr zu Raid Systemen wissen wollen, so können Sie gerne in unseren anderen Blogs stöbern.

Fazit

Natürlich ist dies nur eine kleine Hilfe bei einem sehr umfassenden Thema. Zusammenfassend kann man aber ablesen, dass jeder NAS-Wunsch individuell betrachtet werden muss. Es gehören viele Überlegungen hierzu, um einen effizienten Plan zu erstellen, der für Sie passend ist. Dies können wir gerne für Sie übernehmen, kontaktieren Sie uns noch heute.

Mervin Jeberien

Auszubildender IT-Systemkaufmann bei Hagel-IT
Technologie schreitet voran. Wir sollten versuchen mitzuhalten, bevor sie uns überholt.
Mervin Jeberien

Letzte Artikel von Mervin Jeberien (Alle anzeigen)

Kommentarbereich geschlossen.