Vor- und Nachteile der Public CloudHeutzutage setzen immer mehr Unternehmen Cloud Computing ein, um auf wichtige Geschäftsdaten und -ressourcen zuzugreifen, sie zu verarbeiten, zu verwalten und zu speichern.

Es ermöglicht ihnen die Nutzung von Rechenleistungen auf einer Pay-per-Use-Basis, was erhebliche Einsparungen und zahlreiche andere Geschäftsvorteile mit sich bringt.

Wir haben über private und hybride Clouds gesprochen, aber in diesem Blogbeitrag tauchen wir in ein anderes Cloud-Computing-Bereitstellungsmodell ein: die Public Cloud.

Was ist die Public Cloud?

Von den drei Cloud-Computing-Bereitstellungsmodellen wird die Public Cloud von Organisationen und Einzelanwendern am häufigsten genutzt. Es handelt sich dabei um eine Umgebung, in der IT-Ressourcen von vielen Benutzern über das öffentliche Internet gemeinsam genutzt werden. Beispiele für Public Cloud-Dienste sind Gmail und Yahoo Mail.

Drittanbieter wie Microsoft und Amazon besitzen und betreiben Public Clouds. Sie übernehmen den Kauf, die Verwaltung und Wartung von Servern, Rechenzentren und IT-Infrastrukturen, die für den Betrieb von Public Cloud-Umgebungen erforderlich sind. Die Nutzer hingegen können die benötigten IT-Ressourcen einfach über das Internet bei Anbietern mieten. Somit verteilen sich die Kosten für die Unterstützung einer Public Cloud-Umgebung auf alle Nutzer des Dienstes.

Was sind die Vorteile der Nutzung einer Public-Cloud-Plattform?

Geringere Vorlaufkosten
Da es die externen Dienstanbieter sind, die Public Cloud-Umgebungen einsetzen, müssen Sie keine hohen Vorlaufkosten in Kauf nehmen. Stattdessen zahlen Sie eine feste monatliche Abonnementgebühr, manchmal mit geringen anfänglichen Einrichtungsgebühren.

Da es mehrere Benutzer von Public Cloud-Umgebungen gibt, profitieren Sie zudem von Größenvorteilen – je mehr Benutzer, desto geringer die durchschnittlichen Kosten. Aus diesem Grund ist die Public Cloud die preisgünstigste Option unter den Cloud Computing-Bereitstellungsmodellen.

Zuverlässigkeit
Public-Cloud-Anbieter lagern ihre Server in Rechenzentren, die mit Sicherheitsvorkehrungen und Klimakontrolle auf Unternehmensebene geschützt sind, um Systemausfälle zu verhindern. Darüber hinaus sind ihre Rechenzentren über den ganzen Globus verteilt. Wenn also ein Rechenzentrum von einem Stromausfall oder einer Katastrophe betroffen ist, kann ein anderes Rechenzentrum sofort als Backup dienen, um eine maximale Betriebszeit zu gewährleisten.

Leichtere Bereitstellung
Wenn Sie ein neues Projekt haben, für das Sie Computerressourcen benötigen würden, können Sie die benötigten Ressourcen sofort bei Ihrem Provider mieten, da diese leicht verfügbar sind. Unternehmen wie Amazon, Google und Microsoft stellen Petabytes auf Abruf zur Verfügung und bieten Service, Sicherheit und Verwaltung auf Unternehmensebene.

Skalierbarkeit und Flexibilität
Da Sie nur für die Ressourcen bezahlen, die Sie benötigen, können Sie Ihr Abonnement leicht nach oben oder unten skalieren. Mit nur wenigen Mausklicks können Sie Ihre Ressourcenzuweisungen erhöhen, um der größeren Nachfrage während der Hauptsaison gerecht zu werden. In mageren Monaten können Sie schnell das Gegenteil tun.

Zugang zu fortschrittlicher Technologie
Public-Cloud-Anbieter aktualisieren ständig ihre Hard- und Software, um ihren Wettbewerbsvorteil zu erhalten. Dadurch erhalten Sie Zugang zu den neuesten Technologien, wie künstliche Intelligenz, Kubernetes und Big Data.

Was sind die Nachteile der Verwendung einer Public Cloud-Plattform?

Mögliche Sicherheits- und Compliance-Probleme
Da Drittanbieter Public Cloud-Umgebungen besitzen und kontrollieren, haben Sie keine direkte Kontrolle über Dinge wie Datenspeicherung, Software-Updates und Sicherheitsmaßnahmen. Dies kann für Unternehmen, die zu stark regulierten Branchen wie dem Gesundheits- und Finanzwesen gehören, problematisch sein. Compliance-Probleme können Sie daran hindern, bestimmte sensible Informationen (z.B. geschützte Gesundheitsinformationen) in die Public Cloud zu migrieren, da diese ein höheres Maß an Datensicherheit und Datenschutz der Benutzer erfordern.

Mangelnde Anpassung
Da die Public Cloud mehrere Mieter beherbergt, können Sie sie nur bis zu einem gewissen Grad an Ihre Bedürfnisse anpassen. Wenn Sie also eine sehr komplizierte Netzwerkarchitektur oder einen komplexen Anwendungsprozess benötigen, kann es sein, dass die Public Cloud Ihre Anforderungen nicht erfüllen kann.

Möglicherweise benötigen Sie stattdessen eine private Cloud oder eine Hybrid-Cloud.

Jede Art von Cloud Computing-Bereitstellungsmodell hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wenden Sie sich an unsere IT-Experten, um herauszufinden, welche Option Ihren Anforderungen am besten entspricht. Wir klären dann auch gemeinsam, ob Hybrid-, Private- oder Public Cloud-Lösungen für Sie die richtige Wahl sind.

Jens Hagel
Folge mir

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Blog!

Kommentarbereich geschlossen.