Etwas Ordnung auf dem Desktop bringt viel - so geht's

Sie haben vielleicht die Angewohnheit, Apps und Dateien, die Ihre sofortige Aufmerksamkeit erfordern, auf Ihrem Desktop abzulegen, aber nicht, diese zu löschen oder in die richtigen Ordner zu verschieben, wenn Sie mit ihnen fertig sind. Was Sie am Ende haben, ist ein Durcheinander, das es schwer macht, das zu finden, was Sie brauchen, und das es leicht macht, wichtige Dateien für immer zu verlieren. Verhindern Sie dies, indem Sie unsere Tipps zum Aufräumen Ihres Desktops befolgen.

1. Ordnen, sortieren und priorisieren

Bevor Sie alles von Ihrem Desktop löschen, denken Sie darüber nach, was Sie wirklich behalten wollen. Dies wird von Person zu Person unterschiedlich sein, aber die meisten Menschen benutzen ihren Desktop zum Speichern von Dateien, Ordnern und Anwendungsverknüpfungen, auf die sie schnell zugreifen wollen.

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Dateien und Ordner zu priorisieren. Ein einfacher Weg, dies zu tun, besteht darin, mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich Ihres Desktops zu klicken (wo es keine Symbole gibt) und die Option Symbole automatisch anordnen zu wählen. Dadurch werden Ihre Symbole in einem Rasterformat angeordnet, das es Ihnen erleichtert, sie zu sehen und mit ihnen zu arbeiten. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf den leeren Bereich und bewegen Sie den Mauszeiger über Sortieren nach und wählen Sie Änderungsdatum, um die Symbole nach dem Datum anzuordnen, an dem sie zuletzt geöffnet wurden, wobei das letzte oben steht.

2. Erstellen Sie einen Ordner zum Speichern von Dateien und einen weiteren zum Speichern von App-Verknüpfungen

Häufig nutzen Menschen ihren Desktop, um Dateien wie Downloads, Fotos, Screenshots und sogar E-Mail-Anhänge zu speichern. Dies kann in kurzer Zeit zu einem unordentlichen Desktop führen.

In Wahrheit brauchen Sie wahrscheinlich nicht all diese Verknüpfungen auf Ihrem Desktop. Erstellen Sie stattdessen einen Ordner auf Ihrem Desktop, der als Ablageort für all Ihre nicht benötigten Dateien und Ordner dient.

Wenn Sie nicht beabsichtigen, eine Datei, ein Symbol, ein Foto usw. lange aufzubewahren, legen Sie sie in diesen Ordner. Besuchen Sie diesen Ordner von Zeit zu Zeit erneut, um die Dateien zu löschen, die Sie nicht mehr benötigen.

Es hilft auch, wenn Sie einen Verknüpfungsordner erstellen. Wenn Sie neue Programme unter Windows installieren, wird Ihrem Desktop oft automatisch ein Verknüpfungssymbol hinzugefügt. Diese Desktopverknüpfungen sollten jedoch nur für häufig verwendete Programme verwendet werden. Legen Sie für Programme, die nicht so häufig verwendet werden, einen separaten Ordner an.

3. Seien Sie beim Reinigen rücksichtslos

Sobald Sie Ihre Ordner eingerichtet haben, ist es Zeit, die Unordnung zu beseitigen. Wenn Sie in den letzten zwei Monaten keine Datei, keinen Ordner usw. verwendet haben, sollten Sie ernsthaft in Betracht ziehen, diese zu entfernen.

Überprüfen Sie Ihren Desktop und gehen Sie bei der Reinigung rücksichtslos vor:

  • Deinstallieren Sie Programme, die Sie nicht mehr verwenden.
  • Löschen Sie unwichtige Dateien, wie z.B. Screenshots, die Sie nicht mehr benötigen.
  • Legen Sie den Rest in entsprechende Ordner.

Wenn Sie diese abgeschlossen haben, überprüfen Sie Ihren Browser, um zu sehen, wo er heruntergeladene Dateien speichert. Wenn Ihr Browser standardmäßig Dateien auf Ihren Desktop herunterlädt, gehen Sie zu Einstellungen und ändern Sie den Zielspeicherort in den Ordner Downloads.

4. Ordnung beibehalten

Sobald Sie Ihren Desktop aufgeräumt haben, müssen Sie sich an die Regeln halten, die Sie aufgestellt haben. Wann immer Sie etwas herunterladen, fragen Sie sich, ob dies auf den Desktop, in Ihren Auszugsordner oder an einen anderen Ort gehen soll.

Natürlich wird es nicht immer einfach sein, sich an diese Regeln zu halten, also nehmen Sie sich ein- oder zweimal im Monat Zeit, Ihren Desktop zu überarbeiten und ein wenig aufzuräumen.

5. Nutzen Sie die Taskleiste oder das Startmenü für Apps

Mit Windows 10 können Sie Apps an das Startmenü und die Taskleiste anheften. Dies ist eine großartige Alternative zu Programmverknüpfungen auf Ihrem Desktop. Um Apps zu pinnen, öffnen Sie Ihre Apps-Liste (d. H. Klicken Sie auf das Startmenüsymbol in der unteren linken Ecke des Bildschirms) und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung, die Sie anpinnen möchten. Wählen Sie einfach An Startmenü anhängen oder An Taskleiste anhängen für die gewünschte Option.

6. Wählen Sie ein Hintergrundbild, das Sie sich gerne ansehen

Ein interessanter Weg, um Unordnung zu minimieren, ist die Auswahl eines Hintergrundbildes, das Sie sich gerne ansehen – sei es Ihr Lieblingsmotto, ein Foto Ihrer Familie oder ein Bild Ihres Traumhauses, Ihres Autos oder Ihres Reiseziels. Ein Bild, das Ihnen gefällt, erinnert Sie daran, die Icons auf ein Minimum zu beschränken. Wenn Sie das Bild also nicht mehr sehen können, haben Sie zu viele Icons, und es ist vielleicht an der Zeit, ein paar davon loszuwerden.

Wenn Sie mehr über die Verwendung von Windows in Ihrem Büro erfahren möchten, kontaktieren Sie uns noch heute, um zu sehen, wie wir Ihnen helfen können.

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter für IT-Entscheider!

Kommentarbereich geschlossen.